Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Die Heldin, der Nazi und eine historische Ohrfeige

Mohamed Amjahid
Buchautor und Journalist

Reporter, Kurator, Autor für deutsche und internationale Medien. Studium der Politikwissenschaft/Anthropologie. Themen: Weiße Mehrheitsgesellschaft, MENA, Autokratien, Kapitalismuskritik, Feminismus und kritische Theorie.

Zum piqer-Profil
Mohamed AmjahidMontag, 08.11.2021

Dies ist eine Würdigung. Auch wenn die Zahl 53 auf den ersten Blick keinen nahe liegenden Anlass bietet, sollte diese besondere Episode der Geschichte Nachkriegsdeutschlands eh öfters geehrt werden: vor 53 Jahren ohrfeigte Beate Klarsfeld den damaligen Bundeskanzler, früheres aktives NSDAP-Mitglied und NS-Propagandist Kurt-Georg Kiesinger auf einem CDU-Parteitag in Berlin.

Beate Klarsfeld deckte und deckt mit ihrem Ehemann Serge Klarsfeld, ein französischer Historiker und Holocaust-Überlebender, seit Ende des Zweiten Weltkriegs die Kontinuitäten zwischen dem Nationalsozialismus und der Bundesrepublik Deutschland auf. Überall in Deutschland saßen die alten Nazi-Kader in Parteien, Verwaltungen, Unternehmen, Gerichten oder Kultureinrichtungen und niemand störte es. Im Gegenteil: Viele Deutsche schauten weg oder fanden es sogar ausgesprochen gut, dass es einfach so weiterging. Dagegen wollte Beate Klarsfeld ein Statement setzen und mit der historischen Ohrfeige ist ihr das auch gelungen. In einem aktuellen Interview erinnert sich Beate Klarsfeld an die Reaktionen von damals

Es war für mich keine Gewalttat, auch wenn ein Richter mich deswegen noch am selben Tag zu einem Jahr Gefängnis verurteilte. Ich habe ihm gesagt: Gewalt ist, wenn man der Jugend einen Nazi-Kanzler aufzwängt.

Doch nach und nach entfaltete diese mutige Intervention ihre Wirkungsmacht, sodass die Nazi-Kontinuitäten langsam auf die medial-politische Agenda der Bundesrepublik kamen. Ob dies etwas an den Strukturen selbst verändert hat, ist eine andere Frage. Doch allein die Tatsache, dass immer mehr Menschen in Deutschland ihre Ablehnung gegenüber schwer belasteten Figuren wie eben Kurt-Georg Kiesinger (und seine Freunde) artikulierten, ist ein großer Verdienst. 

Die Heldin, der Nazi und eine historische Ohrfeige

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Reportagen und Interviews als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.