Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Dmitrij Kapitelman
Lesen, Schreiben, Mirsachenmerken. Journalismus darf auch Spaß machen.
Zum piqer-Profil
piqer: Dmitrij Kapitelman
Donnerstag, 09.08.2018

Die billige Politik mit den Elenden - ein spanischer Flüchtlingshelfer spricht

Jesus Mancilla ist Sprecher des spanischen Verbandes Algeciras Agoce, zu dem sich mehrere Hilfsorganisationen für Flüchtlinge zusammengeschlossen haben. Seit Italien sich abschottet, ist sein Verband extrem an Spaniens Küste gefordert. Nur wird diese Hilfe staatlich abgelehnt, die Mitarbeiter werden nicht zu den Ankommenden durchgelassen. Obwohl sie dringend benötigte psychologische und juristische Betreuung böten. Zumindest beschreibt es Manila in diesem Gespräch mit Zeit Online so.

Ich empfehle dieses Interview, weil es in meinen Augen elementare Probleme der gegenwärtigen EU-Abschottungspolitik auf den Punkt bringt: 

- Die Weigerung, legale Fluchtwege einzurichten. Stattdessen Unsummen für inhumane Abwehrarbeit für Staaten wie Marokko und Libyen.

- Die Unterteilung in verschiedene Klassen von Schutzbedürftigen.

- Die populistische Strategie, politisches Kapital aus dem Elend zu schlagen. Von Millionen sprechend, wenn es gerade einmal 24.000 Ankommende sind. (2006 kamen 40.000 Geflüchtete nach Spanien)

Die billige Politik mit den Elenden - ein spanischer Flüchtlingshelfer spricht
9
8 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!