Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Elisabeth Dietz
Redakteurin, Community Manager

An Literatur interessiert mich besonders, wie Mentalitäten und soziale Mechanismen sichtbar werden. Für das BÜCHERmagazin schreibe ich vor allem über Comics, Phantastik und digitale Literatur. Ich mag Konflikte, Tentakel und sprachliche Schönheit.

Zum piqer-Profil
piqer: Elisabeth Dietz
Donnerstag, 17.12.2015

Die betörende Unwirklichkeit der Grenzanlagen – ein Streifzug zwischen den USA und Mexico

„Eine große und schöne Mauer“ möchte Donald Trump zwischen den USA und Mexiko errichten. Viele US-Bürger applaudieren ihm dafür. Die Mexikaner brächten Drogen und Kriminalität, heißt es. Die Einreise in die Vereinigten Staaten fordert jedoch schon jetzt rund 500 Tote pro Jahr – offiziell. Tatsächlich soll die Zahl viel höher liegen. Die Migranten verdursten in der Wüste, ertrinken im All American Canal oder werden beim Überqueren des Freeway überfahren. Gleichzeitig schaffen es etwa 10.000 Menschen pro Tag in die USA, was die Befestigung der Grenze als Übung in Vergeblichkeit erscheinen lässt.

Tom Kummer durchstreifte 2013 das Grenzgebiet, in den vorgeschriebenen zehn Metern Abstand am Zaun entlang, ihn gelegentlich berührend – „eine kleine Sucht“. Er trifft Soldaten der Border Patrol, Mitglieder einer Bürgermiliz, die in Tarnkleidung und schwer bewaffnet durch ausgetrocknete Flussbetten schlurfen, Einwanderer, die den Todesmarsch durch die Wüste überlebt haben. Den Grenzzaun beschreibt er wie eine fremdartige Installation, abstrakt, anziehend, monströs „wie der Monolith aus '2001 A Space Odyssee'", ein „Denkfehler eines Computerhirns aus einer fernen Galaxie“. Sein ästhetisierender Blick verdeutlicht die Absurdität dieser Grenze und vielleicht aller Grenzen.

Die betörende Unwirklichkeit der Grenzanlagen – ein Streifzug zwischen den USA und Mexico
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!