Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Reportagen. fm
Ein Reportagen-Radar
Zum piqer-Profil
piqer: Reportagen. fm
Dienstag, 27.09.2016

Der Himmel über Brändenbörg

Es gibt Autoren, auf deren Texte man sich immer freut, egal worüber sie schreiben. Es sind nur ganz wenige Autoren, bei denen das so ist; aber zu den ganz wenigen gehört unbedingt: Dirk Gieselmann. 

Diesmal schreibt Gieselmann über Amerika. Und dieser Text wäre natürlich kein echter Gieselmann, wenn er nicht einen abseitigen, einen anderen  Zugang zu diesem Thema fände. Dirk Gieselmann entdeckt Amerika nämlich in Brandenburg. Sein Amerika beginnt gleich hinter Lichtenrade.

Manchmal, wenn er all seine Fantasie zusammennimmt, fährt Gieselmann mit dem Auto dorthin.  Und manchmal kommt er sich dann, ein bisschen so draufgängerisch vor wie Jack Kerouac. Und manchmal landet er dann in diesem kleinen brandenburgischen Diner, wo es 500-Pfund-Burger gibt, wo es nach Benzin und Frittieröl riecht. Und hofft, dass niemand ihn dort sieht.

Er schreibt: „Geschmacklosigkeit und Freiheit, Hinterwäldlertum und Lebenslust. Es gibt einen Ort, an dem sich all das ballt: das brandenburgischen Diner. Mein „guilty pleasure“, mein „sad hobby“. 

Dieser Text hat alles was Gieselmann-Texte ausmacht: Sprache, einen eigenen, unbeirrbaren Blick auf die Welt, und diese stille, feine, verzweifelte Komik, die immer auch an Tragik grenzt.

Der Himmel über Brändenbörg
6,7
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!