Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Marcus Ertle
Journalist

Marcus Ertle arbeitet als Journalist mit den Schwerpunkten Interviews und Reportagen.

Ertle studierte Geschichte und Vergleichende Literaturwissenschaft.
Seine Texte erscheinen hauptsächlich bei GALORE, Krautreporter, Tagesspiegel und der Süddeutschen Zeitung.

Zum piqer-Profil
piqer: Marcus Ertle
Sonntag, 28.02.2016

Der Dreck und die Liebe. Eine Familie bringt das Jugendamt an seine Grenzen

Der Dreck und die Liebe. Das hört sich ein wenig nach der Art ästhetisierten Heroin chic an, der sich in den urbanen In-Vierteln und diversen Magazinen selbst feiert. Doch der Dreck und die Liebe sind in Steffi Unslebers Reportage so weit davon entfernt, wie es nur geht. Sie haben nichts Anziehendes, nichts Verruchtes.

Irgendwo in Ostdeutschland in irgendeiner kleinen Stadt lebt Familie Menzig (Vater, Mutter, fünf Kinder) in einer vermüllten Wohnung. 

"Der Fußboden ist an manchen Stellen so bedeckt mit Zeug, dass es schwierig ist, Einzelnes zu identifizieren." 

Es ist der Dreck, der sich hinter bröckelnden Fassaden verbirgt, den man erahnt, wenn man ungepflegte Menschen mit vielen Kindern auf der Strasse sieht und über die man lieber nicht zu viel wissen will. Und dann ist da die Liebe, die es auch im Dreck geben kann und die deswegen umso verwirrender für den Betrachter ist.

Der Dreck ruft schließlich das Jugendamt und die Gerichte auf den Plan, und die Geschichte entwickelt sich zu einer verstörend-ergreifenden Mischung aus Dreck, Liebe, Hoffnung.

Der Dreck und die Liebe. Eine Familie bringt das Jugendamt an seine Grenzen
9,3
12 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 2
  1. Frederik Fischer
    Frederik Fischer · vor mehr als einem Jahr

    Ganz groß. Vielen Dank!

  2. Arno Loeb
    Arno Loeb · vor mehr als einem Jahr

    spannend, dramatisch, aber auch berührend