Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Malcolm Ohanwe
Journalist (Hörfunk, Fernsehen & Online)
Zum piqer-Profil
piqer: Malcolm Ohanwe
Donnerstag, 13.08.2020

Danke, gut – ein neuer Podcast zu psychischer Gesundheit

Habt ihr schon mal versucht so verzweifelt eure ständig anhaltende Traurigkeit zu bekämpfen, dass ihr euch eine ganze Zitrone in den Mund gestopft habt? - Wenn ja, dann leidet oder littet ihr eventuell an Depressionen. Miriam Davoudvandi, die sich seit Jahren mit ihren Depressionen herumschlägt, hat das nämlich mal versucht, nachdem sie in einer Jugendzeitschrift gelesen hatte, dass der saure Geschmack einer Zitrone für junge Frauen eine aufheiternde Wirkung haben soll, bevor sie auf ein Date gehen. Davoudvandi dachte, vielleicht geht das auch für mein ganzes Leben. Für die Musik-Journalistin Davoudvandi endete das aber nur mit einem vor Säure aufgeschürften Mund und keiner besseren Grundstimmung. 

Diese und andere Coping-Mechanismen, Überlebensstrategien von nicht-neurotypischen Personen, also Leuten, die unter größeren psychischen Krankheiten leiden, werden bei "Danke, gut" thematisiert. Auf der Webseite gibt es dazu dann auch ein Glossar mit Begriffsklärungen. Es soll auch um Mager- und Fettsucht, ADS, Drogenabhängigkeiten und so weiter gehen um diesen die Stigmata zu nehmen. Allein wenn es um klinisch depressive Menschen geht: in Deutschland sind das laut Podcast schon 5 Millionen Menschen in Deutschland. Diese Gruppe und auch Leute, die nicht betroffen sind, aber welche in ihrem Umfeld haben, werden mit "Danke, gut" abgeholt. 

In der ersten Folge spricht der*die Journalist*in Hengameh Yaghoobifarah mit Davoudvandi über ihre*seine Bipolarität und wie das mit ihrer*seiner nicht-weißen, dicken und nicht-binären Identität zusammenspielt und wie er*sie damit als Teenager*in umgegangen ist. Davoudvandi hat einen sehr ruhigen und unaufgeregten Stil, der im Vergleich zu vielen anderen Podcasts mit "jüngeren" Hosts untypisch ist. 

In den nächsten Folgen soll auch die Diplom-Psychologin Stephanie Cuff-Schöttle zu Wort kommen, was für eine sehr aufschlussreiche und spannende Mischung sorgen sollte. Die*der erste Gäst*in Yaghoobifarah überzeugt durch Wortwitz und eine hohe Reflexionsgabe, wenn sie*er ihre*seine eigenen psychologischen Traumata aufarbeitet. 

Es wird spannend zu sehen sein, wie sich das Format entwickelt und ob es dabei helfen kann, einen so wichtigen Schritt in die Entstigmatisierung psychisch erkrankter Personen zu gehen. 

Danke, gut – ein neuer Podcast zu psychischer Gesundheit

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Cornelia Gliem
    Cornelia Gliem · vor 5 Monaten

    klingt interessant. (Aber musste es "Gästin" sein? Ich bin für gendergerechte sprache aber Gästin gibt es einfach nicht...).

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Reportagen und Interviews als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.