Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Dmitrij Kapitelman
Lesen, Schreiben, Mirsachenmerken. Journalismus darf auch Spaß machen.
Zum piqer-Profil
piqer: Dmitrij Kapitelman
Sonntag, 03.07.2016

"Chinas moderne Eunuchen" (Und die ewige Korruption)

Junge Männer werden in dubiosen chinesischen Privatkliniken um ihre Potenz und Zeugungsfähigkeit betrogen. Im Zuge stümperhaft durchgeführter und in ihrem Fall sogar medizinisch unnötiger Beschneidungen. Als letztes Mittel des Protests bleibt ihnen nur, auf Dächer des Gesundheitsamtes zu steigen und vereint mir Selbstmord zu drohen. An diesem Punkt beginnt diese Reportage.

"Die traditionelle moralische Richtlinie für Mediziner, der Eid des Hippokrates, kommt in China gegen hemmungslosen Kapitalismus und Korruption nicht an, am wenigsten in Privat-krankenhäusern." Offenbar ist China von einem regelrechten Imperium unseriöser, unverantwortlicher und ausschließlich geldorientierter Privatkliniken durchzogen. Etwa elf Prozent der Bevölkerung sollen inzwischen zur Kundschaft dieser Einrichtungen zählen, die teuer aussehende aber wissenschaftliche nutzlose Gerätschaft auffahren und deren Chefärzte teilweise nur einen popligen Masterabschluss aufweisen können. Ungestört von den chinesischen Behörden, die keinerlei Gefährdung der Menschen erkennen können. Oder wollen. Das ist zumindest das Bild, welches dieser Text zeichnet. Und zwar sehr ausführlich, ausgeruht und fundiert. Das gruslige Bild von einem Land, in dem die Rechte eines einzelnen Menschen, auch jenes auf Gesundheit, nach wie vor nicht viel zu zählen scheinen.

"Chinas moderne Eunuchen" (Und die ewige Korruption)
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!