Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Elisabeth Dietz
Redakteurin, Community Manager
Zum piqer-Profil
piqer: Elisabeth Dietz
Montag, 19.09.2016

„Brändenbörg, ei lahw ju!“ – Unterwegs im deutschen Dixieland

Thema der aktuellen DUMMY sind die USA. In 16 Geschichten zeichnet die Redaktion ein vielschichtiges Portät der Vereinigten Staaten. Amerika ist verarmt und zerstritten, dekadent und inspirierend, weit und leer und groß. Und für uns Deutsche nicht erst seit Winnetou ein Sehnsuchtsort.

Dirk Gieselmann findet die unbegrenzte Freiheit in Teltow-Fläming, Dahme-Spreewald und Potsdam-Mittelmark. Mädchen, die Cheyenne und Britney heißen und Jungs, die sich diese Namen auf den Hals tätowieren lassen, „forever“. Diner, in denen die Burger ein halbes Kilo wiegen. „Wüstenwind weht über den Parkplatz, es riecht nach Benzin und Frittieröl, ein Steppenläufer weht vorüber.“ Ein Pseudoamerika aus Kerouac und gesättigten Fettsäuren.

Alles an diesem Text ist größer, als wir es gewohnt sind, süßer, salziger, fetter und besser gepolstert. Da quellen den Männern die Bäuche aus den Hemden und „liegen auf ihren Oberschenkeln wie weiße, erschöpfte Katzen“ und der Autor frisst, „wie ein Hund Gras frisst, wenn der Regen kommt“. Auf zwei Magazin-Doppelseiten baut Dirk Gieselmann uns ein Amerika mit Metaphern-All-you-can-eat. So big. So juicy.

„Brändenbörg, ei lahw ju!“ – Unterwegs im deutschen Dixieland
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!