Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Alexander Krützfeldt
Trockenbau und Sanitäranlagen

Schreibt einmal im Jahr die Geburtstagseinladungen seiner Mutter.

Zum piqer-Profil
piqer: Alexander Krützfeldt
Montag, 30.11.2015

An der See - Warum Norddeutsche merkwürdiger sind als andere

Wie viele Menschen zu Gosch auf Sylt gehen, merkt man erst, wenn man mit ihnen über Fisch spricht: Ja, also den besten Fisch/Hummer/das beste Krabbenbrötchen habe ich natürlich bei Gosch gegessen, auf Sylt. Und die gibt es ja auch als Bude am Frankfurter Hauptbahnhof, wusstet ihr gar nicht. So ganz ohne Meereskulisse.

Aber wie sehr es Menschen in ihrem Charakter formt und verändert, wenn sie täglich Gischt und Salzwasser ins Gesicht bekommen, und der Autor spricht hier aus jahrelanger Erfahrung, das merkt man erst, wenn man eine Weile woanders lebt. Und Menschen trifft, die ihren Alltag zumeist ohne Gummistiefel und atmungsaktive Jacken bewältigen.

Benjamin von Stuckrad-Barre war bei Gosch auf Sylt. Wir wissen: Wir hatten ihn doch schon letzte Woche. Ja. Aber dies ist auch keine brillante Geschichte, dies ist einfach eine sehr gute Aufnahme der Stimmung unserer "Meeresbewohner". Und weil heute so ein stahlgrauer Tag ist, der mich an mein Meer erinnert, kommt das jetzt - ob ihr wollt oder nicht! 

Also: Kragen hoch, Landratten. Das Schifferklavier! Es folgen Lieder von der CD: "Jürgen Gosch, 'n Sylter Jung - Lieder aus der alten Bootshalle." 

Manchmal muss man auch Heimweh haben.

An der See - Warum Norddeutsche merkwürdiger sind als andere
9
8 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Reportagen und Interviews als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.