Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Dmitrij Kapitelman
Lesen, Schreiben, Mirsachenmerken. Journalismus darf auch Spaß machen.
Zum piqer-Profil
piqer: Dmitrij Kapitelman
Montag, 19.06.2017

Allahs klügste Worte in der Justizvollzugsanstalt Plötzensee

Der Tagesspiegel begleitet Imam Mohammad Imran Sagir in die Justizvollzugsanstalt Plötzensee. Dort wird Sagir für die muslimischen Gefangenen das Freitagsgebet durchführen. Seelsorge in Form von Einzelgesprächen ist ihm dagegen nicht gestattet. Soweit ist das neue Programm noch nicht politisch legitimiert. Denn obwohl es nur richtig scheint, dass in einem Land mit Religionsfreiheit nicht nur christliche Gefängnisinsassen religiösen Beistand bekommen, bekamen ihn bisher nur christliche Insassen. Ein erster Versuch 2013 scheiterte daran, dass die Behörden unten den 28 Imamen verkappte Salafisten, Hassprediger, kurz islamistische Radikalisierer vermuteten. 

Die Stärke dieses Textes ist weniger der solide aufgeschriebene genuine Gefängnisgottesdienst. Sondern die Betrachtung der mit dem Projekt verbundenen politischen Probleme. Seine Umsetzung: Die Behörden wollen vor allem Imame, die Radikalisierung verhindern, politische Desinfizierer. Die Imame wollen vor allem Imame sein. Darf Seelsorge ein verkapptes Innenministerträumchen sein? Und woher soll der Staat die „guten Imame" eigentlich nehmen? 

Allahs klügste Worte in der Justizvollzugsanstalt Plötzensee
8,9
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!