Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Christian Huberts
mächtiger™ Kulturwissenschaftler und Kulturjournalist
Zum piqer-Profil
piqer: Christian Huberts
Mittwoch, 06.02.2019

"Your Name." – der erfolgreichste Anime aller Zeiten – jetzt auch auf Netflix

Vor einem Jahr lief der Film Your Name. (Originaltitel: Kimi no Na wa) des japanischen Regisseurs Makoto Shinkai in den deutschen Kinos an. Allerdings vorerst nur an zwei Terminen. Eine absurde Entscheidung, handelt es sich doch um nichts weniger als den erfolgreichsten und nach Meinung vieler Menschen auch besten Anime der letzten Jahre. Weltweit hat der Film rund 400 Millionen Dollar eingespielt. Auch der deutsche Verleih musste schließlich auf den großen Andrang reagieren und Your Name. in das reguläre Kinoprogramm aufnehmen. Die verspätete Korrektur einer leider eher typischen Fehlentscheidung, wenn es um japanische Animationskunst in deutschen Kinos geht. Bevor Chihiros Reise ins Zauberland von Hayao Miyazaki 2002 den Goldenen Bären gewonnen hatte, sah es damit sogar noch ein bisschen schlechter aus.

Umso erfreulicher ist es, dass Your Name. seit Februar beim Streamingdienst Netflix verfügbar ist und so vielleicht auch noch diejenigen erreicht, die ihn im letztjährigen Verleih-Hin-und-Her völlig übersehen haben. Denn er lohnt sich. Und es ist am besten, mit möglichst wenig Vorwissen in den Film zu gehen. Wer dennoch vorher mehr erfahren möchte, kann sich die hier gepiqte und sehr gelungene Rezension von Dithmar Dath in der FAZ durchlesen:

[D]ie Zusammenführung medialer und metaphysischer Sicht- und Sinnebenen gelingt in „Kimi no Na wa“ so gut, dass man die alte und beliebte Hollywood-Effektphrase „state of the art“ ausnahmsweise mit Adornos Wendung vom „objektiven Stand des Ästhetischen“ übersetzen darf. Wie Kreide auf eine Tafel oder ein Bleistift auf Papier schreibt, wie ein Spiegel beschlägt, wie Schatten unterm Knie beim Gehen das Schienbein verdunkeln, wie Tränen fließen, wie die Sonne untergeht, wie die Zwielichtzeit heraufzieht, die im lokalen Dialekt des Hauptschauplatzes der Handlung „kataware doki“ heißt: Man hat derlei so durchscheinend und doch fest, so dicht und atmend noch nie gesehen […].
"Your Name." – der erfolgreichste Anime aller Zeiten – jetzt auch auf Netflix
7,5
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Theresa Bäuerlein
    Theresa Bäuerlein · Erstellt vor 7 Monaten ·

    Danke für den sehr interessant klingenden Tipp! Ich werde mich an die Empfehlung halten und die Rezension NICHT lesen, bevor ich den Film sehe...

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.