Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Rainer Sigl
Journalist Print/Online/Radio, Blogger; Textarbeiter
Zum piqer-Profil
piqer: Rainer Sigl
Freitag, 27.10.2017

Wie Videospiele eine Generation von Musikern beeinflussen

Seit etwa 30 Jahren sind Videospiele fixer Bestandteil so mancher Kindheit und Jugend, da ist es kein Wunder, dass sich das gar nicht mehr so junge Medium fest  im Bewusstsein auch kreativer Köpfe ganz anderer Medien eingenistet hat. Dass Spiele ein audiovisuelles Medium sind, ist ein banaler Allgemeinplatz, bei dem allzu oft untergeht, dass es eben definitionsgemäß auch etwas zu hören gibt - und das ist längst mehr als schnödes digitales Münzgeklimper und 8bit-Piepsen. 

Tatsächlich sind die Grenzen zwischen Pop und Games längst durchlässig. Der Soundtrack von Spielen wie "Hotline Miami" ziert als Vinyl-Edition so manchen  Turntable, Künstler wie Amon Tobin machen umgekehrt längst Spielesoundtracks und Indie-Bands wie Daughter liefern zur Spieleserie "Life is Strange" gleich ganze Konzeptalben ab - um nur einige Beispiele zu nennen. 

Angesagte Künstler der aktuellen elektronischen Club-Avantgarden wie Burial, Silk Road Assassins oder Ikonika beziehen sich in ihren Stücken ganz selbstverständlich regelmäßig auf Inspirationen aus Videospielen. Patrick Hinton sammelt in seinem Artikel namhafte Vertreter elektronischer Clubmusik, die sich mehr oder weniger direkt auf die eine oder andere Art bei der Welt der Videospiele als Inspirations- oder gar Materialquelle bedienen - und findet erklärende Gemeinsamkeiten.

Another point many of these artists considered was this solo similarity between bedroom producing and gaming: A solitary pursuit where you have to be very comfortable with a personal sense of victory. So any aspiring young producers with gaming habits facing grief from their peers or parents for ‘wasting their life away playing silly games’ - you could soon be leading electronic music innovation.
Wie Videospiele eine Generation von Musikern beeinflussen
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 1
  1. Anne Sauer
    Anne Sauer · vor etwa 2 Monaten

    Uh, den Beitrag fand ich auch spannend!