Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Rainer Sigl
Journalist Print/Online/Radio, Blogger; Textarbeiter
Zum piqer-Profil
piqer: Rainer Sigl
Montag, 11.06.2018

Wenn das Free2Play-Spiel dein Leben zerstört

"Final Fantasy Brave Exvius" ist ein kostenloses Mobile-Game-Spinoff der erfolgreichen japanischen Rollenspielserie, und es ist ein einarmiger Bandit. Wer die aus den Hauptspielen bekannten Charaktere ergattern will, muss zahlen - oder besser gesagt: darum zocken. Ob die erhoffte rare Spielfigur im 2,50 Dollar teuren "Kristall" versteckt ist, den man gerade gekauft hat, weiß man erst im Nachhinein. Kritiker sprechen abfällig von "gacha games", analog zu den japanischen "gachapon"-Spielzeugautomaten.

Dass Free2Play-Spiele hauptsächlich von sogenannten "Whales" leben, also von einzelnen Spielerinnen und Spielern, die absurd hohe Summen für In-game-Käufe ausgeben, ist allgemein bekannt; im Polygon-Artikel von Jay Allen werden drei solcher Menschen befragt, die zum Teil absurde Summen für das eigentlich kostenlose "Brave Exvius" ausgegeben und dabei ihre Ehen riskiert oder sich schwer verschuldet haben. 

Weil in letzter Zeit die Gesetzgeber in mehreren Ländern auf das Sucht- und Missbrauchspotenzial des lukrativen Geschäfts aufmerksam geworden sind, ist eine Regulation des Geschäfts mit dem Pseudo-Glücksspiel wohl in Sicht - auch wenn die Industrie das bislang nicht wahrhaben will.  

Wenn das Free2Play-Spiel dein Leben zerstört
7,5
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Christian Huberts
    Christian Huberts · vor 2 Jahren

    Wobei die noch recht aktuelle Stellungnahme der Kommission für Jugendmedienschutz eher darauf hindeutet, dass sich in Deutschland nicht viel tun wird – von Einzelfällen abgesehen: https://www.gameswirts.... Laut der USK gibt's hier auch kein wirkliches Problem, sondern nur Frust über ein nerviges Geschäftsmodell: http://www.usk.de/serv.... Ich bin mittlerweile sehr skeptisch, ob es neben oberflächlicher Regulation (z.B. Offenlegung von Wahrscheinlichkeiten) auch noch tiefere Eingriffe (z.B. zwingende ab 18 Freigabe) geben wird.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.