Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Jan Paersch
Autor für taz, Jazz Thing, Galore und andere
Zum piqer-Profil
piqer: Jan Paersch
Freitag, 02.11.2018

Unpiq: Das neue Queen-Biopic ist so bieder wie ein TV-Movie

Was für ein Trailer! In anderthalb Minuten werden hier einige der größten Hits von Queen vermischt, ein Mash-up, bei dem "We Will Rock You" und "Bohemian Rhapsody" erstaunlich gut zusammenpassen. Und dann diese Konzertaufnahmen! Rami Malek ist in "Bohemian Rhapsody", dem Bio-Pic, ein agiler, androgyner, weicher, toller Freddie Mercury, und er hätte noch besser sein können - wenn ihn das Drehbuch gelassen hätte.

"Der Film rockt nicht", meint der Spiegel, er sei "so bieder und lau wie ein TV-Movie." Der Guardian mäkelt, der Film inszeniere ein erlösendes Finale für alle, bei dem Queens Live-Aid-Performance 1985 wie eine ausgedehnte Karaoke-Session anmute. Ich habe in der taz die Dialoge bemängelt, das nicht vorhandene Gefühl der Produzenten und die einer queeren Ikone wie Mercury unwürdigen Sexszenen.

Die SZ erzählt ausführlich von der Produktionsgeschichte des Films, und meint, das Ganze wirke wie ein opulent bebilderter Wikipedia-Eintrag. Was für eine vertane Chance!

Unpiq: Das neue Queen-Biopic ist so bieder wie ein TV-Movie
8,9
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!