Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Teddy Afro gibt Äthiopiens Enttäuschung eine Stimme

Fabian Peltsch
Musikjournalist

Fabian Peltsch lebt und arbeitet in Peking und Berlin und schreibt regelmäßig für Rolling Stone, Musikexpress, Mint, China Table, RADII, Fluter und die Berliner Morgenpost. Er interessiert sich vor allem für globale Popkultur-Perspektiven jenseits von World-Music-Klischees.

Zum piqer-Profil
Fabian PeltschMittwoch, 27.07.2022

Ein Jahr lang hatte Teddy Afro, der berühmteste Sänger Äthiopiens, kein Lied mehr veröffentlicht. Diesen Monat hat er mit "Na'et" sein Schweigen gebrochen, einem Song, dessen Zeilen ganz offensichtlich an Abiy Ahmed gerichtet sind, den Premierminister des Landes. Da heißt es unter anderem:

Blinded by ethnic hatred, he forgot his promise. 

Als Abiy Ahmed das Amt des Premiers im Jahr 2018 übernahm, galt er als große Hoffnung, ja geradezu als Heilsbringer Äthiopiens. Er entließ Tausende von politischen Gefangenen, entschuldigte sich für Menschenrechtsverletzungen durch die Sicherheitsapparate. Der Sohn eines Muslims und einer Christin versprach dem Vielvölkerstaat demokratische Reformen und besetzte die Hälfte seiner Kabinettsposten mit Frauen. 2019 wurde Ahmed in Oslo mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Doch dann kam alles anders. Afro singt: "Geblendet von seiner Krone bricht er seine Versprechen". 

Nur ein halbes Jahr später entpuppt sich der Reformer als skrupelloser Kriegstreiber. Seine Regierung startet im November 2020 eine Militäroffensive gegen die Volksbefreiungsfront von Tigray (TPLF). Ahmed schränkt die Aktivitäten humanitärer Organisationen gezielt ein. Journalisten werden verhaftet oder des Landes verwiesen. Weitere Akteure werden in den Konflikt gesogen, darunter Truppen und Milizen aus dem Nachbarland Eritrea. Tausende Menschen sterben, mehr sind auf der Flucht. Nur wenige Tage nach einem Massaker an Hunderten von Zivilisten im Westen Äthiopiens nahm Abiy Ahmed nicht an den Trauerfeiern teil. Stattdessen sah man ihn in den Abendnachrichten beim Pflanzen von Bäumen. Auch davon handeln die verzweifelten Zeilen von "Na'et": 

He plants trees today over tens of thousands of corpses. I'm in pain, yet he invites me to enjoy it.

Bernd Dörries schreibt in der SZ über den Song und seinen Urheber, der zu berühmt ist, um verhaftet zu werden und deshalb der kollektiven Enttäuschung eine Stimme geben kann:

Afro singt nun von seinem Schmerz, über das, was dem Land passiert. Sein Lied ist für viele Äthiopier eine Art therapeutische Sitzung, in der nun ausgesprochen werden darf, worüber zumindest in der Öffentlichkeit nicht geklagt werden durfte. 



Teddy Afro gibt Äthiopiens Enttäuschung eine Stimme

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.