Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Sonja Wild
Redakteurin, Spielebloggerin

Hat englische und deutsche Literaturwissenschaft sowie Politik in Erlangen studiert. Schreibt auf lostlevels.de über Indie-Spiele und arbeitet in der Redaktion des Bookazines WASD mit. Lebt, spielt und arbeitet in Berlin.

Zum piqer-Profil
piqer: Sonja Wild
Freitag, 31.01.2020

„Sul sul!“– Die Sims werden 20

Im Jahr 2000 erschien mit Die Sims der erste Teil von Will Wrights unfassbar erfolgreicher Lebenssimulations-Reihe. Sie ist nicht nur bis heute die meistverkaufte Spieleserie überhaupt, sondern war vor 20 Jahren auch die erste, die mehrheitlich von Frauen gespielt wurde. Im Guardian gratuliert Keza McDonald mit dem hier verlinkten, teils recht persönlich gefärbten Beitrag.

Natürlich gibt es an der Sims-Reihe einiges zu kritisieren: Von der Geschäftspraxis des Publishers EA, aus den Fans mit ständig neuen Mini-Erweiterungen und Content-Packs auch noch den allerletzten Cent herauszukitzeln, bis zur auch von McDonald angesprochenen „capitalist fantasy“ des Spiels, nach der ausreichend Fleiß den beruflichen Aufstieg garantiert. Aber es gibt eben auch einiges zu feiern: Eine Spielreihe etwa, in der sich die unterschiedlichsten Menschen wiederfinden, die fast von Anfang an extrem viel Diversität und ein großes Maß an gestalterischer und spielerischer Freiheit gewährte:

„The Sims is more than a dolls’ house for the digital generation. In many respects it is a post-literate utopia, powered by love and money. There is no racial prejudice, no gender pay gap. Gay marriage arrived in The Sims years before it did in real life. And as its simulation has become ever more clever, it has let players experiment not simply with home decor and fashions, but with human nature and motivation.“

Über die Sims gibt es noch viel mehr Interessantes im Netz, einiges davon hier bei piqd: Etwa über das Swimming-Pool-Meme oder einen revolutionären Jazz-Soundtrack. Ergänzend möchte ich noch dieses nicht einmal fünf Minuten lange Video empfehlen. Es geht darin um die Entstehung von Simlish, der Sprache der Sims, für die unter anderem Elemente aus Navajo und Ukrainisch zu etwas völlig Neuem zusammengemischt wurden. Ganz großes Kino sind besonders die Szenen im Tonstudio, in denen man etwa einem Schauspieler dabei zusehen kann, wie er einen sterbenden Sim vertont.

„Sul sul!“– Die Sims werden 20
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Maximilian Rosch
    Maximilian Rosch · vor 5 Monaten

    Das Video über Simlish ist ja fantastisch! Danke für dieses Fundstück.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.