Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

"Pure Mucke": der Produzent Farhot zwischen HipHop, Soul und Jazz

Jan Paersch
Autor für taz, NDR, DLF, Jazz Thing und andere
Zum piqer-Profil
Jan PaerschFreitag, 21.05.2021

Auf Rap und HipHop in Deutschland sind schon viele Abgesänge krakeelt worden, erst kürzlich: "Deutsch-Rap ist ein Algorithmus geworden". Ich habe mich für Gangsta- und Autotune-Rap nie interessiert und neige deshalb dazu, manche Perlen zu übersehen. Mein größtes Versäumnis dabei: den Produzenten Farhot nie entdeckt zu haben. Dabei ist der zweifellos einer der begabtesten Beat-Producer des Landes und bastelt seit Jahren in seinem Studio (wichtigstes Möbelstück: die Couch) nur ein paar Kilometer von meiner Wohnung entfernt an seinen Tracks.

Ich könnte nun viele große Namen droppen, in Deutschland waren es z. B. Die Fantastischen Vier und Chefket, für die er das "Beatprogramming" übernommen hat. Größter Erfolg: "Chabos wissen wer der Babo ist". Für Farhad Samadzada ist das "pure, geile Mucke", dabei ist er unter eigenem Namen noch vielseitiger.

Als Farhot kreiert er einen herrlich groovenden Mix zwischen Pop, Elektronik, Soul, Jazz und instrumentalem HipHop - mir kam gleich das britische Genie Four Tet in den Sinn. Was allein im süchtig machenden "Yak Sher" alles steckt!

Spannend auch die Geschichte dahinter: Farhot hat sich mithilfe von Filmen in seine Geburtsstadt Kabul begeben (die er seitdem nicht gesehen hat) - mit den Samples in "Kabul Fire Vol.2" reist man also auch nach Afghanistan.

Was ich im Interview auch thematisiere: dass Journalisten immer nach der "Heimat" eines Migranten fragen. "Ich gehöre überall hin", sagte er dem Tagesspiegel. Zu mir meinte er: "Mein Studio ist meine Heimat."

"Pure Mucke": der Produzent Farhot zwischen HipHop, Soul und Jazz

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.