Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Popstars scheren sich einen Dreck um die Umwelt

Martin Böttcher
Journalist, Sammler
Zum piqer-Profil
Martin BöttcherMontag, 01.08.2022

Dieser Artikel in der britischen Online-Zeitung "The Independent" kann einen wütend machen. Nein, nicht, weil er nur auf Englisch zu finden ist und man sich mit Mail-Adresse registrieren muss, um ihn überhaupt lesen zu können, sondern wegen der Geschichte, die er erzählt: Es geht um die Flugaktivitäten von Stars wie Taylor Swift, Drake und anderen. Sie fliegen nämlich sehr oft, sie besitzen eigene Jets und sie fliegen manchmal so unfassbar kurze Strecken, dass einem die eigenen Bemühungen, nicht noch weiter zur Klimakatastrophe beitragen zu wollen, wie Hohn vorkommen. 

Schon länger bekannt ist ja, dass die reichen Staaten sehr viel mehr CO2 verursachen als die ärmeren. Und ebenfalls bekannt ist, dass die reichen Einzelpersonen sehr viel mehr CO2 verursachen als die nicht so reichen. Jetzt gibt es neue Untersuchungen zum genauen Verhalten der Celebritys, zu denen auch einige Musiker gehören. Der Rapper Drake zum Beispiel soll einen umgebauten Privatjet besitzen, eine Boeing 767, genannt "Air Drake". Und der fliegt auch schon mal leer hin und her, wenn er etwa an einem anderen Flughafen zwischengeparkt wird.

Am schlimmsten ist laut Bericht übrigens Taylor Swift: 

According to separate analysis of CelebJets data (...) , pop star Taylor Swift was the biggest emitter this year. She spent nearly 16 full days worth of time in the air this year, emitting 8,293.54 tonnes of Co2 and travelling an average of about 140 miles per flight, the research found.

Um es noch einmal anders auszudrücken: Die reichsten ein Prozent der Menschen sind angeblich für die Hälfte des CO2-Ausstoßes im Flugverkehr verantwortlich. Den Fans sollte das nicht egal sein.

Popstars scheren sich einen Dreck um die Umwelt

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Kommentare 1
  1. Maximilian Rosch
    Maximilian Rosch · vor 18 Tagen

    Yvonne hat dazu in unserem redaktionellen Sonntagsnewsletter auf einen lesenswerten Text von Emily Atkin hingewiesen http://eepurl.com/h7IhBb https://heated.world/p...
    Drakes Boeing ballert für ein viertelstündiges „Umparken“ mal eben 5 Tonnen CO2 raus.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.