Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Pathos und Starrsinn - der Regisseur Werner Herzog wird 75

Jan Paersch
Autor für taz, NDR, DLF, Jazz Thing und andere
Zum piqer-Profil
Jan PaerschDienstag, 05.09.2017

Es ist eine unvergessliche Szene: der Zoom durch Wolken und Nebel auf eine Gruppe von Konquistadoren, angeführt von Don Lope de Aguirre (Klaus Kinski). Links die Anden, rechts der Abgrund, dazu die entrückte Chor-Orgel-Musik von Popol Vuh. Die Eröffnungssequenz von „Aguirre, der Zorn Gottes“ hat 1972 Arthouse-Filmgeschichte geschrieben, Francis Ford Coppola ließ sich durch sie für „Apocalypse Now“ inspirieren.

Heute wird der Mann, der dies inszenierte, 75 Jahre alt: Werner Herzog. Der Todesmutige, der Bayer in Los Angeles, der Kinski-Zähmer, der Dokumentarfilmer, der Bundesverdienstkreuzträger, der nie einen Film gemacht hat, der kompromisslerisch, beschämend oder uninteressant ist, wie Christian Bos in seiner Würdigung den Kritiker Roger Ebert zitiert.

Es gibt viel zu schauen von diesem bemerkenswerten Filmemacher, und beinahe ebenso viel zu lesen, erwähnt sei nur das Interview, das er Moritz von Uslar gab. Hartwig Tegeler hat für Deutschlandfunk Kultur eine Kurzliste mit Herzogs spannendsten Filmen zusammengestellt. Warum allerdings der eher langatmige „Höhle der Vergessenen Träume“ auf Platz eins gelandet ist - Geschmackssache.

Pathos und Starrsinn - der Regisseur Werner Herzog wird 75

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.