Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Edmund Epple
Plattenladenbesitzer, Kulturorganisator, Recommender
Zum piqer-Profil
piqer: Edmund Epple
Donnerstag, 19.05.2016

Outlaw Country: Zum Tode von Guy Clark

Mit Guy Clark und Townes Van Zandt verbindet sich oft der Begriff des "Outlaw Country". Beide waren bekannt für Balladen über die von der Gesellschaft Verstossenen, die Underdogs, Spieler und Trunkenbolde. Die Vorbilder der beiden Texaner sind neben Hank Williams am ehesten bei den Mississippi-Delta Bluesmusikern zu suchen. Und so waren Clark und Van Zandt zwar Vertreter des durch und durch weißen Genres der Country Music - aber eben Country mit einem gewissen afro-amerikanischen Einfluss. Beide waren weniger als Interpreten, denn als Songschreier bekannt. Soll heißen: andere hatten Erfolg mit ihren Songs. Und das obwohl sie mit Sicherheit für die ergreifendsten Alben ihres Genres überhaupt verantwortlich sind. Guy Clarks größtes Vermächtnis ist sein Album von 1975 "Old No.1". Aber auch bis in seine letzten Tage vermochte er Relevantes abzuliefern. Ganz einfach, weil er glaubhaft war, es man ihm abnahm was er tat. Er suchte nicht den Erfolg um jeden Preis. Er wollte ein guter Künstler sein. Das ist ihm gelungen. Bis vorgestern: er starb am Dienstag mit 74 Jahren. Ich werde ihn vermissen....

Outlaw Country: Zum Tode von Guy Clark
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!