Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Fabian Peltsch
Musikjournalist
Zum piqer-Profil
piqer: Fabian Peltsch
Donnerstag, 21.05.2020

Noch bis Sonntag im Stream: Ruben Östlunds Kunst-Satire "The Square"

Noch bis zum 24.05. kann man Ruben Östlunds "The Square" in der Arte-Mediathek ansehen – 2017 in Cannes zu Recht mit der Goldene Palme ausgezeichnet. Der Plot, so weit man ihn überhaupt zusammenfassen kann: Dem schwedischen Kurator Christian (Claes Bang) wird eines Morgens von Trickbetrügern Handy und Brieftasche geklaut, was den scheinheiligen Bildungsbürger in die ärmeren Ecken Stockholms treibt. Gleichzeitig bereitet sein Team im Museum ein progressives Kunstwerk mit dem Titel "The Square" vor, eine abgegrenzte Fläche als „Zufluchtsort, wo Vertrauen und Fürsorge & Achtsamkeit herrschen und in der alle die gleichen Rechte und Pflichten haben“. Von hier aus entspinnt Östlund eine subtil beklemmende, zynische Satire, die nicht nur die weltfremde Eitelkeit des Kunstbetriebs auseinandernimmt, sondern mehr noch mit einer zutiefst indifferenten Gesellschaft abrechnet. In seiner Rezension für den Rolling Stone fasste es Rüdiger Suchsland so zusammen:

„The Square“ (ist) eine schwarze, manchmal auch süffisante Gesellschaftskomödie, die die Illusionen von Demokratie und Gerechtigkeit, das schlechte Gewissen des Mittelstands, die politische Korrektheit und die Moralisierung gesellschaftlicher Verhältnisse aufs Korn nimmt.

Dass "The Square" einige unvergessliche Szenen parat hat, dürfte bekannt sein. Berüchtigt und vieldiskutiert war nach Erstveröffentlichung der Auftritt des halbnackten Primaten-Mannes (Terry Notary), der eine Kunst-Performance zum Übergriff ausweitet und vom aufgeklärten Kulturpublikum doch nur mit peinlicher Stille bedacht wird. Toll auch – einmal mehr – das Schauspiel von Elisabeth Moss ("Handmaid's Tale", "Mad Men"). Ein neuer, interessanter Hintergrundbericht auf Monopol beleuchtet zusätzlich einige Kontroversen rund um den Film

Noch bis Sonntag im Stream: Ruben Östlunds Kunst-Satire "The Square"
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 3
  1. Yvonne Franke
    Yvonne Franke · vor 5 Tagen

    Ich hab den Film damals im Kino gesehen und trotz all des wunderbaren Irrsinns, der da passiert, ist mir hauptsächlich Elisabeth Moss im Gedächtnis geblieben. Die ist wirklich grandios.

    1. Jan Paersch
      Jan Paersch · vor 5 Tagen

      Pures Kino. Der Irrsinn ist tatsächlich wunderbar, genauso wie ausnahmslos alle Darsteller. Der OV-Nerd in mir muss natürlich anmerken, dass das Original auch ohne Kenntnisse skandinavischer Sprachen noch eine ganz neue Ebene mit hinein bringt - dass dänisch und schwedisch unterschiedlich sind, merkt man ja auch so.

    2. J.Y. Schneider-Maessen
      J.Y. Schneider-Maessen · vor 21 Stunden

      ...bei mir ist sie immer noch hauptsächlich im Gedächtnis geblieben...

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.