Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Musik zum Runterkommen (part VI)

Jan Paersch
Autor für taz, NDR, DLF, Jazz Thing und andere
Zum piqer-Profil
Jan PaerschMontag, 12.09.2022

Bitchin Bajas – super Bandname, auch wenn er nach Krawallpunk klingt. Aber: die drei US-Amerikaner spielen Krautrock – das ist voll im Trend und wurde auch schon von Die Sterne und The Notwist aufgegriffen. Nach Pop und Freejazz widmen sich die drei Chicagoer nun also pluckernden analogen Synthies, einfache Loops, die immer raffinierter werden. Vier Songs sind auf der neuen Platte "Bajascillators", alle länger als zehn Minuten ("Quakenbrück" heißt einer! Klar: für US-Künstler klingt so ein Ortsname nach Düsseldorf und Kraftwerk).

Bajascillators floats transparently from the speakers, from genesis to reconclusion, cascading ecstatically. The elastic magic of time at its brightest!

Was auch immer ihr Statement bedeuten mag: Bitchin Bajas machen hübsche Drones für den nächsten Ausflug ins All, ein bisschen zu hektisch für die Eno-Fans, aber sanft genug für die Couch.

Heilung kann dauern. "A Time For Healing" ist ein ausuferndes Album, und das ist gut so. Der "Afrocentric Spiritual Jazz" des Kahil El'Zabar braucht Zeit, um seine hypnotische Wirkung zu entfalten. Der Sänger und Perkussionist tourte mit Dizzy Gillespie und Nina Simone; für die Sängerin entwarf der "Jazzschamane" sogar Kleidung. El'Zabar hat afrikanische Instrumente wie Balafon und Kalimba beherrscht, ehe Weiße auch nur davon gehört hatten. Schon Spirit Groove war famos, nun wird's mit warmem E-Piano und ein einschmeichelndem Saxophon noch einfühlsamer; Funk, Soul und Afrobeat lugen stets um die Ecke. El'Zabar wurde als „neuer Coltrane“ gehandelt, und genau wie der mit seiner „My Favorite Things“-Adaption einst Geschichte schrieb, verpasst der Jüngere hier dem Standard „Summertime“ ein brillantes neues Arrangement.

Zur Vervollkommnung der Entspannung empfehle ich den Titelsong und "We'll get through this" – welch erhabene Gelassenheit! Im Oktober live in Köln!

Musik zum Runterkommen (part VI)

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Kommentare 1
  1. Matthias Lampen
    Matthias Lampen · vor 10 Tagen

    Danke dafür! Das Album "A time for Healing" war gestern Abend beim entspannen auf dem Sofa genau das Richtige für mich. Vor allem der zweite Titel, "Drum Talk", hat mir gut gefallen!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.