Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Jan Paersch
Autor für ZEIT, taz, NDR, Jazz Thing und andere
Zum piqer-Profil
piqer: Jan Paersch
Samstag, 13.06.2020

Kultur ist kein Land, sondern Familie: eine deutsch-indische Beziehung

Die Eltern von Julia Wadhawan lernten sich in einer Zeit kennen, als  noch niemand Begriffe wie "Multi-Kulti" oder "Interkulturalität" verwandte. Ranjit Wadhawan aus Delhi, genannt Tony, traf seine spätere Frau Gaby beim Ausgehen in Frankfurt. Er mag das Wort "interkulturell" nicht, weil es die Unterschiede betont. Dabei sei so eine deutsch-indische Heirat eine Bereicherung für beide: "Dann erzeugt man eine neue Kultur für die Familie."

Autorin Julia Wadhawan versucht in ihrem Feature gar nicht erst, abstrakte gesellschaftliche Problematiken zu bearbeiten oder größere Zusammenhänge herzustellen. Dieser Beitrag ist schlicht das intime Portrait einer Familie, komplex und konfliktbeladen wie jede andere. 

Unprätentiös, lebensnah und voller Wärme berichtet Wadhawan vom Kennenlernen ihrer Eltern und dem eigenen Hadern mit dem Wort "Migrationshintergrund". Die Wadhawans haben gelernt: nicht ein Land bestimmt die Kultur, sondern die Familie.

Und: was alle Sturheit durchbricht, ist der Humor. "In so einer Beziehung muss man  Humor haben", sagt Tony. "Wenn es beide haben, ist das sehr sehr gut. Aber einer muss das haben."

Kultur ist kein Land, sondern Familie: eine deutsch-indische Beziehung
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.