Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Fabian Peltsch
Musikjournalist
Zum piqer-Profil
piqer: Fabian Peltsch
Samstag, 30.11.2019

"Hide the Pain Harold": Mein Leben als Meme

Auf einmal war der verkniffen lächelnde, grauhaarige Mann überall. "Hide The Pain Harold", wie er bald im Netz hieß, war das perfekte Meme, um schlecht versteckten Schmerz zu illustrieren. Im Guardian erzählt András Arató, der Mensch hinter dem Meme, wie sein Nebenjob als Stockphoto-Model in den letzten fünf Jahren plötzlich ein beunruhigendes Eigenleben entwickelte:

People overlaid text on my pictures, talking about their wives leaving them, or saying their identity had been stolen and their bank account emptied. They used my image because it looked as if I was smiling through the pain. (...) My wife hated it: she thought it interfered in our private life and didn’t like the way I was portrayed.

2017 beschloss der 74-Jährige, der 40 Jahre in seiner Heimat Ungarn als Elektroingenieur gearbeitet hatte, die Kontrolle zurückzugewinnen. Er eröffnete eine Facebook-Seite und teilte dort eigene Bilder, ohne dabei aus der Harold-Rolle zu fallen. "People noticed that I had taken ownership of the meme and got in contact to offer me work", erinnert sich Arató. Bald drehte er Werbeclips, gab Ted-Talks ("Waking up as a meme-hero") und nahm ein Musikvideo mit der ungarischen Band Cloud 9+ auf (Songtitel "Hide The Pain"). Auch seine Frau hat mittlerweile mit dem Harold-Meme Frieden geschlossen, erzählt Arató.

We’re using the meme for good. We want it to be more than just a sad smile. I am the face of a campaign for a mental health service in Hungary, similar to the Samaritans in the UK. I’m proud that something more has come out of the last 10 years than just an idiotic smile.

Ein modernes Märchen, wenn man so will. 

"Hide the Pain Harold": Mein Leben als Meme
8,9
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.