Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Martin Böttcher
Journalist, Sammler
Zum piqer-Profil
piqer: Martin Böttcher
Sonntag, 17.05.2020

Ganz sicher nicht witzig: Transphobie im Deutschrap

Das Leben als Trans-Mensch ist gefährlich: Im Februar zum Beispiel gab es in Berlin innerhalb einer Woche sechs Angriffe gegen Trans-Menschen. Und auch die Kriminalstatistik vermeldet für das letzte Jahr deutlich mehr angezeigte Gewalttaten gegen Menschen aus der LGTBQI*-Community als zuvor. Das Ganze ist also ein gesamtgesellschaftliches Problem. Aber das mit dem "gesamtgesellschaftlich" kann ja keine Entschuldigung sein. Bei Twitter jedenfalls stellt gerade ein Teil der Deutschrap-Szene Trans-Feindlichkeit offen zur Schau. Auf 16bars.de, einem der wichtigsten Medien für deutschen Hip-Hop, erzählt Michael Gnahm die Hintergründe der Geschichte und kommentiert:

Doch dass Raphörer auf Twitter im Jahr 2020 ernsthaft darüber lachen, dass zwei ihrer Vorbilder eventuell mit einer Transfrau geschlafen haben könnten, ist völlig hängengeblieben und sollte gerade von uns Hip-Hop-Medien kritisiert werden.

Wenn man die Twitter-Kommentare zum Thema liest, dann kann man vermuten, dass eine Reihe der User, die sich da transfeindlich äußern, überhaupt nicht reflektieren, was sie für Einstellungen offenbaren. Anderen ist das dagegen völlig klar, sie scheinen es legitim zu finden, sich abfällig über Trans-Menschen zu äußern. Auch interessant (und abstoßend), was für ein rückwärtsgewandtes Männerbild sich zum Teil offenbart. Wie gesagt: ein gesamtgesellschaftliches Problem, ich kenne solche "Witze" und Sprüche auch aus anderen Männerrunden. Aber das macht es nicht besser.

Ganz sicher nicht witzig: Transphobie im Deutschrap
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.