Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Jan Paersch
Autor für taz, Jazz Thing, Galore und andere
Zum piqer-Profil
piqer: Jan Paersch
Mittwoch, 31.10.2018

Frauen, die schön singen – die Macht der Playlists aus Sicht der Künstlerinnen

Songs, die in Playlists statt in Albumform gehört werden? Für die Autoren des unten gepiqden Artikels ist das ein "Reader's Digest für Musikhörer". Kann man gut finden, kann man schlecht finden.

Streaming und kein Ende: auch bei piqd ist der Einfluss von Spotify & Co. wieder und wieder Thema gewesen. Selten allerdings wurde die andere Seite beleuchtet: was bedeuten neue Formen des Musikkonsums für Plattenfirmen und Künstler? Das SZ-Magazin hat Labelbosse ("Neun von zehn Firmen sind nicht auf die Digitalisierung eingestellt") und Streaming-Verantwortliche getroffen. War auf einer Live-Veranstaltung von Böhmermann und Schulz (deren "Fest & Flauschig" ist der erfolgreichste Spotify-Podcast weltweit). Obendrein befragte man erfolgreiche Musikerinnen wie Judith Holofernes ("Indie-Playlists? Eine endlose Folge junger Frauen, die schön singen.") und die Klassik-Violinistin Julia Fischer, die sich von Spotify & Co. abgewandt hat, um ihr eigenes Abo-Modell aufzubauen.

Der Artikel bietet eine gute Übersicht über die Realitäten und Möglichkeiten des Streamings für alle, die sich bisher wenig mit der Materie beschäftigt haben. Und ist auch für Auskenner unterhaltsam zu lesen.

Frauen, die schön singen – die Macht der Playlists aus Sicht der Künstlerinnen
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!