Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Ulrike Klode
Freie Journalistin und Trainerin für Podcast-Entwicklung + Innovationsmanagement
Zum piqer-Profil
piqer: Ulrike Klode
Sonntag, 15.04.2018

Fantasy-Western-Serie „Wynonna Earp“: Diese Revolverheldin jagt Unsterbliche

Schnee und Kälte statt sengender Hitze im Wilden Westen. Smarte Revolverheldinnen statt mutiger Männer, die schnell ziehen. Die zur Strecke gebrachten Schurken verschwinden im Höllenschlund. Und von Pferden (fast) keine Spur. Wer zufällig die Serie „Wynonna Earp“ einschaltet, wird sich verwundert die Augen reiben. Wynonna Earp (Melanie Scrofano), die Ururenkelin der Western-Legende Wyatt Earp, kehrt an ihrem 27. Geburtstag in ihren Heimatort Purgatory in der Nähe der Rocky Mountains zurück. Sie kommt gerade rechtzeitig: Dämonen machen den Ort unsicher, und sie ist die einzige Hoffnung. Fluch und Segen zugleich, denn auf ihr lastet der Earp-Fluch: Alle Schurken, die ihr Vorfahr einst getötet hat, stehen wieder auf, sobald der älteste Erbe ein gewisses Alter erreicht. Wynonna greift zu Uropas alter Pistole „Peacemaker“ und macht sich an die Arbeit. An ihrer Seite: ihre jüngere Schwester Waverly (Dominique Provost-Chalkley), der unsterbliche Doc Holliday (Tim Rozon), Weggefährte von Wyatt Earp, und ein Spezial-Agent der US-Regierung.

Diese Serie macht großen Spaß, weil sie herrlich absurd ist, immer wieder übertreibt, neue Dinge ausprobiert und doch die Figuren ernst nimmt. Inmitten von Höllenschlund und Monsterjagd wird hier tatsächlich Figurenentwicklung betrieben, die teilweise unerwartete Pfade einschlägt. Achtung, von dieser Serie geht eine hohe Suchtgefahr aus! (Eine kleine Warnung: Aufgrund des niedrigen Budgets dieser amerikanisch-kanadischen Ko-Produktion sind die Spezialeffekte entsprechend dürftig.) 

Die beiden bisherigen Staffeln gibt’s bei Netflix. Eine dritte Staffel haben die Sender Syfy und Space TV bereits in Auftrag gegeben. Die Serie basiert auf dem gleichnamigen Comic

Wer mehr darüber erfahren will: Im deutschsprachigen Raum fand die Serie bisher wenig Beachtung, weshalb ich jetzt ausnahmsweise mal meinen eigenen Text bei DWDL.de über „Wynonna Earp“ verlinke. Bei „Variety“ hat Chef-Kritikerin Maureen Ryan ein Loblied auf die Serie verfasst.

Fantasy-Western-Serie „Wynonna Earp“: Diese Revolverheldin jagt Unsterbliche
7,5
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!