Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Edmund Epple
Hört, liest und schreibt und macht Sachen
Zum piqer-Profil
piqer: Edmund Epple
Sonntag, 17.04.2016

Empört im Plattenladen: Albert Koch mag den Record Store Day nicht

Die GfK hat es ermittelt: In den ersten drei Monaten des Jahres gingen exakt 33,3% mehr Vinyltonträger über die Ladentische als im Vorjahr. In Stückzahlen heißt das: 677000 Exemplare allein in Deutschland. Ob der Record Store Day die Ursache oder eher Profiteur des Booms ist, muss an dieser Stelle nicht verhandelt werden. Ob die Preise, die bezahlt werden, immer vernünftig und gerecht sind, muss schlussendlich an der Kasse entschieden werden. Solange wir kein anderes Wirtschaftssystem erfunden und implementiert haben, spielen Dinge wie Angebot und Nachfrage bei der Preisbildung eben immer noch eine gewisse Rolle. Die Presse jedenfalls bejubelte seit Jahren unisono die seltsame Rückkehr des Analogen in eine durchdigitalisierte Welt. Überfällig war, dass sich nun endlich "Die Volksfront von Judäa" zu Wort meldet und die Aquädukte, die die Römer gebaut haben, nun gar nicht mehr so toll findet. Denn es riecht plötzlich nach Geld. Plattenläden, die doch jahrelang den braven Kampf am und unterhalb des Existenzminimums geführt haben, die Gallier im Kampf gegen das musikindustrielle Großkapital, machen nun plötzlich Umsatz. Das muss verhindert werden, findet der Mann vom Musikexpress (Axel Springer AG), Albert Koch. In seiner Klageschrift bedauert er den Kauf einer Dead Kennedys Singles-Box, die seit Jahren unausgepackt in seinem Regal steht. Erstanden hat er sie einst an einem Record Store Day .... Widersteht der Versuchung und macht nicht den gleichen Fehler, scheint der erweckte Koch nun den Gläubigen zuzurufen ... kauft nicht bei den Geschäftemachern! ... Noch hat der neue Katechismus die Schäfchen aber nicht erreicht ... Blind stürmten sie gestern die Plattenläden und kauften was das Zeug hielt ... und viele hatten beim Erwerben sinnloser Gimmicks auch noch sichtlich Spaß! Ihr verdammten Ahnungslosen! Wartet nur, bis Euch der Koch erwischt ...

Empört im Plattenladen: Albert Koch mag den Record Store Day nicht

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Leopold Ploner
    Leopold Ploner · vor mehr als 4 Jahre

    Genau, Plattenläden sollen gefälligst ein Hungerleben am Existenzminimum fristen. Nur so entsteht wahre Kunst! Da bekommen sie dann auch den Segen von Pabst Albert I.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.