Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

christina mohr
Freie Autorin

Geboren in Frankfurt, heute wieder dort lebend und arbeitend - hauptberuflich für einen Sachbuch- und Wissenschaftsverlag, daneben als freie Autorin für Magazine wie Spex, Missy Magazine, Konkret, Die Anschläge, kaput-magazine.com, melodiva.de, culturmag.de.

Zum piqer-Profil
piqer: christina mohr
Mittwoch, 18.07.2018

Die vergessenen Frauen des Bauhauses

Dass Frauen aus den verschiedensten künstlerischen Epochen und Stilrichtungen geradezu planmäßig "herausgeschrieben" wurden, ist ja kein Geheimnis - die Spurensuche gestaltet sich zuweilen schwierig.

Auch beim vordergründig so modernen Bauhaus ist das so: 1919 in Weimar von Walter Gropius als Kunstschule gegründet, die allen offenstehen sollte - dem "starken UND dem schönen Geschlecht", man beachte die Formulierung -, so sind es doch fast überwiegend männliche Akteure, deren Namen bekannt sind. Von Henry van de Velde über Ludwig Mies van der Rohe, Gropius, László Moholy-Nagy, Herbert Bayer - alles Männer, deren Namen mit moderner Architektur und Gestaltung allgemein verbunden werden.

Am Bauhaus studierten und lehrten aber auch viele Frauen - oft in den als "unmännlich" und damit quasi weniger wichtig deklarierten Fachrichtungen wie Weben, Stoffdesign und anderen. Heute erst, gut neunzig Jahre nach der Gründung des Bauhauses, entdeckt man den avantgardistischen und revolutionären Gehalt der Arbeiten der Frauen: Gunta Stölzl, Anni Albers oder Marianne Brandt, Schöpferin des legendär gewordenen Kaffee- und Tee-Geschirrs aus Metall, sind nur die bekannteren der vielen "Bauhäuslerinnen", an die das amerikanische Magazin Artspace in diesem Artikel erinnern will:

Die vergessenen Frauen des Bauhauses
9,1
9 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 4
  1. Marcus von Jordan
    Marcus von Jordan · vor 4 Monaten

    da alle anderen Hinweise ungehört bleiben: ihr könnt das Vorschaubild nach oben/unten verschieben beim Anlegen :)

    1. Daniela Becker
      Daniela Becker · vor 4 Monaten

      Ich fände ein "How to piq" sinnvoll. Ich wusste das nämlich bis vor kurzem auch nicht - und viele andere scheinbar auch nicht.

    2. christina mohr
      christina mohr · vor 4 Monaten

      Okay, kapiert ;-)

  2. Frederik Fischer
    Frederik Fischer · vor 4 Monaten

    Die piqd-Kollegin Theresia Enzenszberger hat genau zu dem Thema einen Roman geschrieben: www.hanser-literaturverlage.de/buch/blau...