Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Pop und Kultur

Die Schlümpfe - Grüße vom blauen Planeten

Torsten Schubert
Journalist, Autor
Zum User-Profil
Torsten SchubertSamstag, 07.09.2019

Von der Schlumpf-Figur über den Schlumpf-Film bis zum Schlumpf-Lied: Die Schlümpfe sind beliebt. Dabei waren sie ursprünglich nur als Nebenfiguren konzipiert. Doch wie das Leben so spielt, wird unversehens aus dem unbedeutenden Völkchen ein echter Hit. Arte verfolgt in einer Dokumentation die Meilensteine des schlumpfigen Promi-Lebens.

Wer kennt sie nicht, die Schlümpfe? Die kleinen blauen Wesen mit meistens weißer Zipfelmütze gibt es schon seit 60 Jahren. Ob „Schtroumpfs“, „Smurfs“, „Pitufos“ oder „Lan-shin-ling“ genannt – die Schlümpfe sind weltweit Kult. 1958 ließ der belgische Comiczeichner Pierre Culliford alias Peyo die fröhlichen Kerlchen erstmals in dem Comic „Johann und Pfiffikus“ in einer Nebenrolle auftreten. Das Publikum verlangte mehr, und rasch schlumpften sich die Comicfiguren in die Herzen der belgischen, französischen und schließlich weltweiten Leserschaft. Heute nehmen sie es an Beliebtheit durchaus mit Micky Maus und Superman auf. Die Schlümpfe, das sind 25 Millionen verkaufte Comicalben in 25 Sprachen, ungeheure Plattenerfolge, Zeichentrickserien, Kinofilme und unzählige Merchandisingprodukte bis hin zu Erlebnisparks auf allen Kontinenten. Sogar die Vereinten Nationen nutzen das Image der himmelblauen Sympathieträger, um im Rahmen der Kampagne „Small Smurfs Big Goals“ über ihre Ambitionen für nachhaltige Entwicklung zu informieren. Heute kennt sie fast jedes Kind – und das nicht nur in Europa. Doch wie wurden sie zu Weltstars? Was macht die Figuren aus? Und welche Geheimnisse birgt das kleine Pilzdorf, in dem 99 Schlümpfe und eine Schlumpfine leben? Auf einem Roadtrip von Brüssel über Paris, Stuttgart, Los Angeles und New York bis nach Dubai geht die Dokumentation diesen Fragen auf den Grund. Mit dabei sind Schlumpf-Schöpfer, Schlumpf-Fans, Schlumpf-Experten und – last but not least – Papa Schlumpf höchstpersönlich.

Bis zum 4. November in der Arte-Mediathek.

Die Schlümpfe - Grüße vom blauen Planeten

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.