Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Ulrike Klode
Freie Journalistin und Trainerin für Podcast-Entwicklung + Innovationsmanagement
Zum piqer-Profil
piqer: Ulrike Klode
Donnerstag, 24.05.2018

Deutsche Web-Serie „Druck“: Erzähl-Experimente nicht nur für Jugendliche

Hanna Jung ist 16, geht in die elfte Klasse, hat einen Freund - aber wurde gerade von ihrer besten Freundin verlassen. Und sie ist die Hauptfigur der deutschen Serie „Druck“, von der seit Ende März wöchentlich neue Folgen auf YouTube veröffentlicht werden. Wenn man den etwas aufgesetzt wirkenden Einstieg in die erste Folge überwunden hat, stößt man auf eine Serie, die in kurzer Zeit und mit wenigen Worten treffend die Lebenswelt von Jugendlichen erschafft und erschließt. Die Figuren wirken nah und sind klug beobachtet, Klischees werden umschifft. Obwohl meine Teenager-Zeit schon lange her ist, kann ich mich in Hanna (Lilly Dreesen) und den anderen Jugendlichen wiederfinden, denn die großen Fragen, die hier thematisiert werden, sind dieselben geblieben: Wer bin ich? Wer will ich sein? Wo gehöre ich hin? Warum ist die ganze Welt gegen mich?

Und auch an den Tagen, an denen keine neue Folge veröffentlicht wird, findet „Druck“ statt: Hier wird eine neue andere Art des seriellen Erzählens ausprobiert. Per Videoschnipsel, Chats und Postings auf der „Druck“-Website und bei unterschiedlichen Social Networks kann man sowohl dem Geschehen als auch den verschiedenen Figuren folgen. Hanna Jung zum Beispiel findet man auf Instagram unter ha.nnanananana. Funk, das junge Angebot von ARD und ZDF, hat die Serie produzieren lassen - allerdings mit einem großen Vorbild im Blick: Der norwegische Sender NRK hatte mit seiner Jugendserie „SKAM“ so großen Erfolg, dass international Serienmacher*innen aufmerksam wurden. In Europa gibt es mittlerweile mehrere Adaptionen, „Druck“ ist eine davon.

Die wöchentlichen Folgen von „Druck“ sind bei YouTube und bei Funk zu sehen. Bisher wurden sieben Episoden veröffentlicht, die erste Staffel wird zehn Episoden umfassen.

Wer mehr wissen will: Ich kann den Text von Carolin Ströbele von „Zeit Online“ empfehlen, die zum Start der Serie über „Druck“ geschrieben hat.

Deutsche Web-Serie „Druck“: Erzähl-Experimente nicht nur für Jugendliche
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!