Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

christina mohr
Freie Autorin

Geboren in Frankfurt, heute wieder dort lebend und arbeitend - hauptberuflich für einen Sachbuch- und Wissenschaftsverlag, daneben als freie Autorin für Magazine wie Spex, Missy Magazine, Konkret, Die Anschläge, kaput-magazine.com, melodiva.de, culturmag.de.

Zum piqer-Profil
piqer: christina mohr
Freitag, 04.05.2018

Der andere Otto

Otto Waalkes – oh nein, werden jetzt viele denken, den finden doch höchstens noch Fünfjährige witzig, und wahrscheinlich noch nicht mal die. Seine alberne Lache (ha-haaa!), der Häschen-Hüpf-Schritt und die unzähligen Filme wie "Otto, der Außerfriesische" haben ihre Hochzeit doch schon ungefähr 1985 überschritten. Oder?

Eine Ausstellung im Frankfurter Caricatura-Museum rückt nun den Künstler Otto, der im Juli siebzig Jahre alt wird, in ein ganz anderes Licht (und in die verdiente Nähe der Neuen Frankfurter Schule, also Robert Gernhardt, F.K. Wächter, F. W. Bernstein) – gezeigt wird seine bislang relativ unbekannte Seite als Bildender Künstler, der wesentlich mehr drauf hat als die altbekannten Ottifanten.

Ottos Gemälde sind Hommagen an große Vorbilder: an Munch, Hopper oder Charles M. Schulz, mal witzig, aber eher melancholisch – stets arbeitet sich Otto in die Werke ein, wird Protagonist, Beobachter oder Opfer seiner "Nachtmahre" (der Ottifant natürlich, und Sid aus dem Film "Ice Age", dem Otto seine Stimme leiht), die ihn wie auf Füsslis berühmtem Gemälde aus dem Jahr 1781 heimsuchen.

Bis zum 2.9. kann man in Frankfurt den "anderen" Otto kennen lernen – durchaus mit Gewinn.

Der andere Otto
9,2
11 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.