Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Ulrike Klode
Freie Journalistin und Trainerin für Podcast-Entwicklung + Innovationsmanagement
Zum piqer-Profil
piqer: Ulrike Klode
Samstag, 29.12.2018

Britische Krimiserie „Luther“: Idris Elba ist brillant in dieser düsteren, hochspannenden Geschichte

John Luther rennt nicht hinter Verbrechern her, er ist schon da, wo sie hinlaufen. Einerseits, weil er ein ungewöhnliches Einfühlungsvermögen hat, das ihn als Ermittler für brutale Mordfälle so gut macht. Andererseits, weil es in ihm selbst sehr düster aussieht, vielleicht sogar düsterer als in den Serienmördern, die er jagt. Eine solche Figur könnte in Klischees abgleiten. Doch John Luther wird von Idris Elba gespielt: Er ist groß, breitschultrig und schafft es, den Ermittler zurückhaltend, grübelnd, sanft, brodelnd und wütend zugleich zu spielen. Dank ihm ist Luther eine Naturgewalt, ein Vulkan, der erloschen scheint, aber immer mal wieder Aschewolken spuckt und jederzeit ausbrechen könnte. Elba in dieser Rolle zu sehen, ist ein besonderes Vergnügen: Luther zu beobachten, wie er mit den grausamen Taten und seinem eigenen Schicksal umgeht. Wie er hadert, wie er sich durchs kurze Haar fährt, wie er geht, wie er mit Menschen redet, die ihm wichtig sind, wie er versucht, Täter aus der Reserve zu locken, wie er gegen die Dunkelheit in sich selbst ankämpft.

Neil Cross hat die BBC-Serie geschrieben, er mutet seiner Hauptfigur viel zu: Luthers Fälle sind widerlich, besonders brutal und überraschend zugleich. 
John Luther wandelt auf dem schmalen Grat zwischen Recht und Gerechtigkeit – und nicht immer gelingt es ihm, die Balance zu halten. Seine Gegenspielerin Alice Morgan (grandios: Ruth Wilson) wandelt auf dem schmalen Grat zwischen Genie und blutigem Wahnsinn, sie verliert immer öfter die Balance. Und es überrascht nicht, dass diese beiden eine Faszination verbindet, die die Serie zusätzlich interessant macht. 


Außerdem: „Luther“ zeichnet eine besondere Ästhetik aus, John Luthers London ist grau, weist Spuren des Verfalls auf. Eine Trostlosigkeit, die unter die Haut geht.

S1 bis 4 gibt’s bei Netflix, Amazon oder iTunes. Die vierteilige 5. Staffel (Trailer) startet am 1. Januar in Großbritannien. Wann sie in Deutschland verfügbar sein wird, ist noch nicht bekannt. 

Britische Krimiserie „Luther“: Idris Elba ist brillant in dieser düsteren, hochspannenden Geschichte
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.