Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Bjorn Ulvaeus fragt sich, ob Songwriting überleben wird

Dorothea Tachler
Musikerin

Spielt und singt in Bands und macht Musik für Filme.
Ihre eigenen Bands heissen My Favourite Things und Hunki Dori.
Sammelt und verteilt Lieder und Artikel in München, Berlin und New York.

Zum piqer-Profil
Dorothea TachlerSonntag, 09.05.2021

Die New York Times spricht mit Abbas Bjorn Ulvaeus über die Situation der Songwriter in Zeiten des Streamings – denn jener setzt sich für mehr Gerechtigkeit in dem Bereich ein und wurde Vorsitzender der Schirmorganisation CISAC. Diese soll die Rechte von Kreativen weltweit schützen und darauf achten, dass Tantiemen zu den Autoren fließen, deren Werke benutzt/gespielt werden. Ähnlich wie die GEMA.

Die Pandemie hob die Notlage der Songwriter hervor, denn viele Interpreten/Sänger*innen kamen in die gleiche Lage, indem ihr Einkommen nur vom Streaming ihrer Lieder kam. Sie merkten: "Davon können wir nicht leben" und die Songwriter sagten: "So geht es uns schon lange". Deshalb wünscht sich Bjorn Ulvaeus eine Veränderung, denn er möchte verhindern, dass weitere Songwriter zu Uber-Fahrern werden müssen. Er spricht vom Song an sich als Grundlage der Musikindustrie und von der Kunst, oder vielmehr dem Handwerk des Song-Schreibens. Und wie sehr er und sein Kollege Benny Andersson es schafften, so viele Hits zu schreiben, indem sie ihre ganze Zeit und Aufmerksamkeit in diese Arbeit investierten. Er erklärt, das sei der Unterschied zu manchen Ausnahmen, die "zufällig" einen Hit schreiben, bei dem es dann aber bleibt – diese seien nicht wirklich Meister des Handwerks. Und des Weiteren seien Produktions-Teams, die zusammengestellt werden, um einen Hit-Song zu produzieren auch keine Garantie für einen guten Song, da diese Lieder ein Produkt werden und keine Persönlichkeit haben.

Nun will auch er die Leute über die ungleiche Verteilung von Spotify aufklären (siehe piq vom 25.4.21). Außerdem kündigt er an, dass es im Herbst neue Abba-Songs geben soll. 

Bjorn Ulvaeus fragt sich, ob Songwriting überleben wird

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.