Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Christian Huberts
mächtiger™ Kulturwissenschaftler und Kulturjournalist
Zum piqer-Profil
piqer: Christian Huberts
Dienstag, 06.08.2019

Aus Spielpolitik und Gaming-Geschichte: APuZ mit Schwerpunkt »Gaming«

Ein Grund dafür, dass relevante Computerspiele und die vielfältige digitale Spielkultur häufig nur in Form von überstrapazierten Allgemeinplätzen »in der Mitte der Gesellschaft angekommen« sind, ist ihr relatives Schattendasein in gesellschaftspolitischen Diskursen. Zeitungen besprechen Games meist etwas abseits in den Medien-Ressorts der Online-Redaktionen und der auf Games spezialisierte Kulturjournalismus wirkt meist auch noch nicht ausreichend aus der Nische der Spielkultur heraus. Umso schöner, dass sich mit der aktuellen Ausgabe von Aus Politik und Zeitgeschichte nun ein politikwissenschaftliches Schwergewicht ganz dem Thema »Gaming« widmet.

Mit dabei sind Beiträge über die deutsche Gaming-Industrie, die Anerkennung von E-Sport, den Jugendmedienschutz, die toxische Fankultur sowie das subversive Potenzial von Games für die politische Bildung. Beispielhaft rausgepiqt habe ich den Beitrag des Philosophen Daniel Martin Feige (»Computerspiele: Eine Ästhetik«), der Games als ästhetische Gegenstände einordnet – zwischen Kunst, Ideologie, Arbeitswelt und Unterhaltungsindustrie. Dass Computerspiele nämlich trotz kommerzieller Gewinnerwartung als Kunstwerke gelingen und damit Überzeugungen neu aushandeln können, ist noch viel zu selten bis in die »Mitte der Gesellschaft« durchgedrungen.

Computerspiele als Kunstwerke verwickeln uns in eine Thematisierung unserer selbst als Spielende, indem sie ihre eigenen Elemente und Strukturen thematisieren. Plakativer ausgedrückt: Das Spielen von Computerspielen wird hier ein Durchspielen unserer selbst; im Medium der Spielerfahrung reflektieren wir unsere wesentlichen Orientierungen und Verständnisse.
Aus Spielpolitik und Gaming-Geschichte: APuZ mit Schwerpunkt »Gaming«
7,1
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.