Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge - um den Dienst bereitzustellen, Seitenzugriffe zu analysieren und auch um Werbung zu personalisieren. Informationen über die Nutzung von piqd werden dabei auch an Dritte weitergegeben.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Osteuropa

Keno Verseck
Journalist

geb. 1967 in Rostock, freiberuflicher Journalist mit Schwerpunkt Mittel- und Südosteuropa.

Zum piqer-Profil
piqer: Keno Verseck
Montag, 06.06.2016

Polens Protestbewegung: Eine Kritik von links

Am vergangenen Samstag gingen in Polen erneut zehntausende Menschen auf die Straße, um gegen die Politik der national-konservativen Regierung zu protestieren (Symbolischer Anlass war der Jahrestag der ersten teilweise freien Wahlen von 1989, ein Meilenstein beim Sturz der kommunistischen Diktaturen in den osteuropäischen Satellitenstaaten der Sowjetunion). Organisator dieses Protestes wie auch früherer Demonstrationen ist das im November letzten Jahres gegründete "Komitee zur Verteidigung der Demokratie" (KOD). (Eine kurze aktuelle Analyse zum KOD gibt es hier.) Eine Oppositionspartei, die sich ausdrücklich nicht an den von KOD organisierten Protesten beteiligt, ist die vor einem Jahr gegründete basisdemokratische, linke, sozialistische Partei "Razem" (Zusammen), die die Fünf-Prozent-Hürde bei den Wahlen im letzten Herbst relativ knapp verfehlte. In einem bereits drei Wochen alten, aber dennoch aktuellen Interview mit dem Portal "Political Critique" sprechen zwei führende Mitglieder der Partei über die Gründe, warum sie die liberal-konservative Opposition und Bürgerrechtsbewegung ablehnen, über die Kritik von Razem an den unsozialen Entwicklungen während des Transformationsprozesses, über ihre Zusammenarbeit mit Gewerkschaften und über die Notwendigkeit, in Osteuropa ein neues, eigenes Narrativ zu linken Ideen zu finden, in dem sich die Begriffe "links", "antikommunistisch" und "patriotisch" nicht ausschließen. Man kann über die Entscheidung von Razem, sich nicht an den von KOD organisierten Protesten zu beteiligen, geteilter Meinung sein - insgesamt sind die Positionen von Razem bedenkenswert und auch für die meisten anderen osteuropäischen Länder gültig.

Polens Protestbewegung: Eine Kritik von links

Dir gefällt das? Keinen piq mehr verpassen!

Kostenlos registrieren

6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied! Für 3€ /Monat.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Osteuropa als Newsletter.