Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge - um den Dienst bereitzustellen, Seitenzugriffe zu analysieren und auch um Werbung zu personalisieren. Informationen über die Nutzung von piqd werden dabei auch an Dritte weitergegeben.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Osteuropa

Keno Verseck
Journalist

geb. 1967 in Rostock, freiberuflicher Journalist mit Schwerpunkt Mittel- und Südosteuropa.

Zum piqer-Profil
piqer: Keno Verseck

„Orbán und Putin halten Europa für dekadent“

Wer mit dem bulgarischen Politologen Ivan Krastev spricht, wird jedesmal mit überraschenden, bedenkenswerten Einsichten konfrontiert, vorgetragen nüchtern und nahezu ohne moralisch-ethische Wertungen. So liest sich auch ein höchst interessantes Interview mit Krastev in der Wiener Tageszeitung "Die Presse". Krastev spricht unter anderem über die Flüchtlingskrise und darüber, wie sie einen Zerfall Europas bzw. der EU auslösen könnte, vor allem aber über neue und ältere Ost-West-Gegensätze, über Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Wladimir Putin und Viktor Orbán, zwischen Russland und Ungarn. Orbán bezeichnet er als den einflussreichsten europäischen Politiker nach Angela Merkel und traut ihm letztlich zu, die EU in ihrer jetzigen Form zu sprengen. Eine gewagte Prognose. Wahr ist: Es vergeht seit einiger Zeit kaum ein Tag, an dem Orbán Europa, die EU und alle ihre politisch-humanistischen Grundwerte nicht mit härtesten Rechtsaußen-Sprüchen und abgrundtiefer Verachtung attackiert (hier dazu ein aktueller - und schon wieder von der Realität, also noch härteren Sprüchen Orbáns, eingeholter - Artikel von mir auf SPIEGEL ONLINE). Man kann nur hoffen, dass Krastev Unrecht behält.

„Orbán und Putin halten Europa für dekadent“

Dir gefällt das? Keinen piq mehr verpassen!

Kostenlos registrieren

8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde Premium Mitglied! Für 3€ /Monat.

Jetzt upgraden

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Osteuropa als Newsletter.