Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge - um den Dienst bereitzustellen, Seitenzugriffe zu analysieren und auch um Werbung zu personalisieren. Informationen über die Nutzung von piqd werden dabei auch an Dritte weitergegeben.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Osteuropa

Keno Verseck
Journalist

geb. 1967 in Rostock, freiberuflicher Journalist mit Schwerpunkt Mittel- und Südosteuropa.

Zum piqer-Profil
piqer: Keno Verseck
Montag, 09.01.2017

Drogenstaat Albanien

In der deutschen wie auch in der europäischen Öffentlichkeit (mit Ausnahme Italiens) ist die Drogenproblematik Albaniens praktisch unbekannt: Das Land ist seit langem der bei weitem größte Cannabis-Produzent des Kontinents und eine Art „Kolumbien Europas“. Landesweit wird Cannabis angebaut und „exportiert“, sprich nach Mittel- und Westeuropa geschmuggelt. Fast täglich berichten albanische Medien von Drogenfunden der Polizei, von beschlagnahmten Schnellbooten oder gewalttätigen Abrechnungen im Drogenmilieu. Im Juni 2014 machte das Thema kurzzeitig internationale Schlagzeilen, als Hunderte schwer bewaffnete Polizisten tagelang versuchten, das südalbanische Dorf Lazarat einzunehmen, eine Hochburg des Cannabis-Anbaus, was nach dem erbittertem paramilitärischen Widerstand der Bewohner schließlich gelang. Es ging damals auch um ein Signal an die EU, da Albanien den Status als Beitrittskandidat erlangen wollte. Geändert hat sich an der Problematik seither wenig. In einer ausführlichen investigativen Reportage berichtet der albanische Journalist Elvis Nabolli, der seit Jahren zum Thema recherchiert, über den Drogenanbau und -schmuggel in Albanien und über die Verflechtungen der Drogenmafia mit staatlichen Behörden und Regierungsvertretern.

Drogenstaat Albanien

Dir gefällt das? Keinen piq mehr verpassen!

Kostenlos registrieren

7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde Premium Mitglied! Für 3€ /Monat.

Jetzt upgraden

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Osteuropa als Newsletter.