Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge - um den Dienst bereitzustellen, Seitenzugriffe zu analysieren und auch um Werbung zu personalisieren. Informationen über die Nutzung von piqd werden dabei auch an Dritte weitergegeben.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Osteuropa

Simone Brunner
Freie Journalistin

Freie Journalistin aus Wien mit Fokus auf Ukraine, Belarus und Russland. Schreibt für das Journalistennetzwerk n-ost (Link: http://ostpol.de/autoren/view/812).

Zum piqer-Profil
piqer: Simone Brunner

Baut Gazprom den Einfluss in der EU weiter aus?

Wird der österreichische Energiekonzern OMV bald zugunsten der Gazprom zerschlagen? Dieses mögliche Szenario hat zuletzt zumindest die ehemalige Aufsichtsrätin der österreichischen staatlichen und teilverstaatlichten Industrie (ÖIAG), Brigitte Ederer, aufs Tapet gebracht. Ein Interview, das in Österreich hohe Wellen geschlagen hat - aber auch für Deutschland konstatierte zuletzt die Washington Post eine allzu Gazprom-affine Politik, mit einem "surprising lack of solidarity by Germany toward its neighbors to the east" - also mit den Ländern, die zwischen Russland und Deutschland liegen. Die "Energiekarte" ist ein wesentliches Element der russischen Außenpolitik - vor allem in den ehemaligen kommunistischen Ländern. Verbündete werden mit niedrigen Gaspreisen belohnt (Belarus - 164 Dollar pro 1000 Kubikmeter), westlich orientierte Länder werden indes mit hohen Gaspreisen abgestraft (Polen, Litauen - 500 Dollar pro 1000 Kubikmeter). Gazprom, der Kreml, die Energieversorgung und die EU - das wird wohl auf Jahre oder Jahrzehnte hinaus ein heikles Thema bleiben. Und dass Gazprom schon seit Jahren versucht, ihren Einfluss in Österreich sowie auch in der EU auszubauen, ist kein Geheimnis.  

Baut Gazprom den Einfluss in der EU weiter aus?

Dir gefällt das? Keinen piq mehr verpassen!

Kostenlos registrieren

7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde Premium Mitglied! Für 3€ /Monat.

Jetzt upgraden

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Osteuropa als Newsletter.