Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Magdalena Taube
Redakteurin
Zum User-Profil
piqer: Magdalena Taube
Freitag, 10.06.2016

Wo kommen wir, als digitale Gesellschaft, eigentlich her?

Jetzt, da wir mitten in der digitalen Gesellschaft stehen, stellt sich bisweilen die Frage: Wie sind wir eigentlich hierher gekommen? Gibt es historische Augenblicke, in denen das Aufkommen neuer medialer Technologien und die einsetzende Digitalisierung der Gesellschaft besonders gut nachvollziehbar sind? Der Kunst- und Medientheoretiker Armin Medosch hat so einen Zeit-Kristall gefunden und untersucht.

In seinem neuen Buch, das kürzlich bei MIT Press erscheinen wird, erkundet er die Entwicklung der internationalen Künstlerbewegung „Neue Tendenzen" (im internationalen Sprachgebrauch meist Nouvelles Tendances genannt). Gegründet in den 1960er-Jahren im früheren Jugoslawien, operierte die Gruppe im Kontext wesentlicher gesellschaftlicher und politischer Umbrüche. In ihrem Verständnis von Kunst als visueller Forschung reflektierten Arbeiten und Ausstellungen der „Neuen Tendenzen" Übergänge von manuellen zu intellektuellen Produktionslogiken ebenso wie postmoderne Kunstpraxen durch das Aufkommen neuer medialer Technologien.

Armin Medosch ist übrigens Miterfinder von Telepolis, das in den frühen 1990er Jahren als eines der ersten „online only"-Medien weltweit gegründet worden ist und sich wie kaum ein anderes Forum jenen Kulturen verschrieben hat, die im und aus dem Netz heraus entstehen. Global Launch seines neuen Buchs „Neue Tendenzen. Art at the Threshold of the Information Revolution (1961 - 1978)" ist der 15. Juni.

Wo kommen wir, als digitale Gesellschaft, eigentlich her?
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Christoph Weigel
    Christoph Weigel · vor 4 Jahren

    "..., als digitale Gesellschat,"
    bei dem thema ein besonders passender typo, yeah!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Medien und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.