Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Wirklich wörtlich zu nehmen: Der Mann des Jahrhunderts

Sven Prange
Journalist

Journalist. Interessiere mich für: Medienmodelle, die funktionieren; politische Prozesse, die beteiligen; digitale Transformation, die hilft; Ökonomie, die funktioniert, alles, was mit nachhaltiger Land- und Lebensmittelwirtschaft zu tun hat.

Zum piqer-Profil
Sven PrangeMittwoch, 22.12.2021

Klar, Stefan Troller ist eine Legende für alle, die im Beobachten und Beschreiben ihre Berufung sehen. Ein Reporter, mittlerweile auch ein Zeitzeuge, der eher ein Zeitenzeuge - Plural - ist, so viele Epochen Bundesrepublik und Welt er erlebt hat.

Verlust der österreichischen Heimat, Flucht und seine Zeit als US-Soldat in Deutschland haben das Schaffen Georg Stefan Trollers beeinflusst. 

Da Troller gerade 100 geworden ist, was in dem ein oder anderen Feuilleton entsprechend gefeiert wurde, lohnt sich der Blick auf ihn vielleicht noch mal eher.  In diesem Interviewfilm blickt der 1921 als Sohn einer jüdischen Familie in Wien geborene Jahrhundert-Zeitzeuge auf sein bewegtes Leben zurück.

Ein Leben, nicht nur reich an Jahren sondern auch an Eindrücken. Mehr als 1000 veröffentlichte Interviews hat Troller geführt - von Muhammad Ali bis Peter Handke. Für das ZDF erschuf Troller mit der „personen beschreibung“ in den 1970ern ein prägendes Format für viele Fernsehgenerationen.

Und mit seiner irgendwie markanten und dennoch unprätentiösen Erzählweise setzte er einen Ton, der manch Medienschaffendem heute gut stände. In seinen "personen beschreibungen" und "Pariser Journalen" wurde zum Meister der Subjektive, stets auf der Suche nach dem Kern der Sachen. Auch wenn er selbst sagt:

"Objektiv konnte ich nie sein, im Grunde bin ich Lyriker"

hat er einen Erzählstil geprägt, der Aufgeregtheiten und plumpe Eitelkeit vermied. Wem der eher biographische Film gefällt, mag vielleicht auch das subjektivere Gespräch zwischen Troller und der Regisseurin Ruth Rieser.

Wirklich wörtlich zu nehmen: Der Mann des Jahrhunderts

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Kommentare 3
  1. Achim Engelberg
    Achim Engelberg · vor 8 Monaten

    Damit wir die Troller-Festspiele auf Piqd komplett machen: Es gibt auch noch den Spielfilm-Troller. Er schrieb nach eigenen Erlebnissen drei Drehbücher, die Axel Corti inszenierte.

    Einen davon gibt es auf Amazon Prime:
    https://www.amazon.de/...
    Alle drei kann man in diesem Buch lesen:
    https://theodorkramer....

  2. Maximilian Rosch
    Maximilian Rosch · vor 8 Monaten

    Noch mehr tollen Troller-Content gibt es in diesen beiden piqs:
    https://www.piqd.de/ze...
    https://www.piqd.de/fu...

  3. Christoph Weigel
    Christoph Weigel · vor 8 Monaten

    danke für's piqn. was für ein spannender mensch!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Medien und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.