Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Wie die Raubkunst in deutsche Museen kam

Mohamed Amjahid
Buchautor und Journalist

Reporter, Kurator, Autor für deutsche und internationale Medien. Studium der Politikwissenschaft/Anthropologie. Themen: Weiße Mehrheitsgesellschaft, MENA, Autokratien, Kapitalismuskritik, Feminismus und kritische Theorie.

Zum piqer-Profil
Mohamed AmjahidSamstag, 13.08.2022

Sie sind hier, sie sollten es aber nicht sein: Kunst- und Kulturobjekte, die seit der Kolonialzeit in europäischen Museen ausgestellt werden oder in den Archiven lagern. Bei einigen Artefakten sind die Umstände ihrer Reise aus den Herkunftsländern nach Europa nicht bekannt, bei anderen ist klar, dass sie gewalttätig geklaut wurden

Die "Akte: Raubkunst?" erzählt die Geschichte dieser Objekte. In der ersten Folge beschäftigt sich die Recherche mit der berühmten Nofretete, die ja offensiv als "Berlinerin" von deutschen Institutionen beworben wird. Doch die Umstände ihres Umzugs nach Berlin lassen zweifeln, ob dieses geschätzte Kunstwerk in die deutsche Hauptstadt gehört: 

Die Spuren führen in die Kolonialzeit, an Ausgrabungsstätten und in Auktionshäuser. 

In fünf weiteren Folgen möchte sich der Podcast an anderen umstrittenen Provenienzen abarbeiten und fragen: Kann geraubte Kunst in Europa und Deutschland bedenkenlos ausgestellt werden? Sollten diese Dinge, die manchmal auch große emotionale, religiöse und kulturelle Bedeutung in sich tragen, nicht besser zurück an die wahren Besitzer*innen gegeben werden? In der zweiten Folge geht es um Plünderungen der Museen Afghanistans zwischen gierigen Taliban und reichen Sammlern im Westen. 

Wie die Raubkunst in deutsche Museen kam

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Kommentare 1
  1. Cornelia Gliem
    Cornelia Gliem · vor 2 Monaten

    Alles wahr und furchtbar. Aber wer sind die wahren Besitzer?
    ...gar nicht so einfach, vorallem wenn dann noch der Gedanke dazu kommt, dass zumindest einige dieser Besitzer die Objekte gar nicht zu schätzen wissen.

    Allerdings. .. geht uns das eigentlich auch nichts an:
    wer sind wir das anderen Kulturen und Staaten vorschreiben zu wollen?

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Medien und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.