Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Kathrin Wesolowski
Journalistin & Faktencheckerin

Freie Journalistin und Faktencheckerin für TV, Online und Social Media. Hauptsächlich bei der Deutschen Welle und Correctiv. Schwerpunkte: Investigatives, Internationales, Soziales, Wissenschaft.

Zum piqer-Profil
piqer: Kathrin Wesolowski
Mittwoch, 22.07.2020

Was Medien in der Berichterstattung zum Attentat auf Utoya 2011 falsch machten

Ein rechtsextremer Täter* tötete 77 Menschen in Oslo sowie auf der norwegischen Insel Utoya. Die meisten Opfer waren Kinder. Das Attentat fand vor genau neun Jahren statt, am 22. Juli 2011.

In einem ausführlichen Twitter-Thread zeigt der Journalist und Islamwissenschaftler Fabian Goldmann die Fehler zahlreicher deutscher und auch internationaler Medien in der damaligen aktuellen Berichterstattung auf. In Medien wie Spiegel Online und der ARD-Sendung Tagesschau wurde bereits am 22. Juli über einen Zusammenhang der Tat mit der Terrororganisation Al-Qaida beziehungsweise über einen "islamistischen Hintergrund" gemutmaßt.

Attentäter war Islam-Hasser und Rechtsextremist

Die Fuldaer Zeitung erklärte laut Fabian Goldmann sogar muslimische Zuwanderer und eine liberale Ausländerpolitik zu den Gründen des Terrors. Dieser diskriminierende Artikel wurde Goldmann zufolge später wieder gelöscht.

Der Twitter-Thread zeigt eindrücklich, welche großen Fehler deutsche und internationale Medien in der damaligen Berichterstattung zu dem Terroranschlag in Norwegen machten. Goldmann betont damit unberechtigte und unprofessionelle Mutmaßungen. Denn der Attentäter* war kein Islamist – sondern ein Islam-Hasser und Rechtsextremist.

*Der Täter wird hier nicht mit seinem Namen genannt, um ihm keine zusätzliche Bekanntheit und Bühne zu geben. Bekanntheit zählt nämlich teilweise zu den Motiven von Nachahmungstätern.

Was Medien in der Berichterstattung zum Attentat auf Utoya 2011 falsch machten

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Medien und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.