Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Florian Meyer-Hawranek
Head of Content, PULS

Redakteur bei PULS, dem jungen Programm des Bayerischen Rundfunks | u.a. für den Podcast "Einfach machen" und die Reportagereihe "Die Frage" | davor: Reporter für Fernsehen, Hörfunk und Print u.a. für quer | unterwegs in München, im Netz und in Lateinamerika

Zum piqer-Profil
piqer: Florian Meyer-Hawranek
Freitag, 24.06.2016

Warum sich Podcasts gerade so anfühlen wie Blogs vor zehn Jahren.

Podcasting steht vor dem Durchbruch — zumindest in den USA; wenn es dort nicht längst sogar schon weiter ist. Joshua Benton findet jedenfalls, dass ihm dass alles sehr bekannt vorkommt und vergleicht die derzeitigen Podcast-Triebe auf der grünen Audio-Wiese mit dem Siegeszug der Blogs vor mehr als zehn Jahren.

Der Text „Podcasting feels a lot like blogging circa 2004" erschien zwar bereits Ende 2015 bei Nieman Lab, ist aber immer noch aktuell. Das liegt gar nicht mal so sehr am Vergleich, den Benton zwischen Blogs und Podcasts aufmacht, sondern an den drei Trendlinien - Professionalization, Platforms, Incumbents - an denen er seine Argumentation aufbaut. Besonders spannend: Wie geht es mit dem Podcast-Format weiter? Die gängigen Mp3s sind zwar ok, erlauben aber so gut wie kein Tracking — und werden deshalb wohl demnächst abgelöst.

Warum sich Podcasts gerade so anfühlen wie Blogs vor zehn Jahren.
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 1
  1. Frederik Fischer
    Frederik Fischer · vor mehr als einem Jahr

    Das Gleiche trifft imho auch auf Newsletter zu.