Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Simon Hurtz
SZ-Journalist, Bildblogger, Vielleser

Mag es, gute Geschichten zu erzählen.
Mag es, gute Geschichten zu lesen.
Mag es, gute Geschichten zu teilen. Das tut er hier.
Mag es gar nicht, in der dritten Person über sich zu schreiben.

Zum piqer-Profil
piqer: Simon Hurtz
Samstag, 05.12.2015

Warum die NYT ein Op-Ed auf der Titelseite druckt – zum ersten Mal seit 95 Jahren

In diesem Jahr gab es in den USA jeden Tag mindestens eine Schießerei, bei der vier oder mehr Menschen ums Leben gekommen sind. Das ist Wahnsinn.

Deutlicher als die New York Times kann man es nicht ausdrücken:

It is a moral outrage and a national disgrace that civilians can legally purchase weapons designed specifically to kill people with brutal speed and efficiency. These are weapons of war, barely modified and deliberately marketed as tools of macho vigilantism and even insurrection.

Vielen Amerikanern dürfte bei solchen Sätzen der Atem stocken:

It is not necessary to debate the peculiar wording of the Second Amendment. No right is unlimited and immune from reasonable regulation.

Und das Wichtigste: Dieses fulminante Op-ed ist nicht irgendwo im Blatt versteckt. Es steht auf der Titelseite, unübersehbar. Das hat es bei der Times seit 95 Jahren nicht gegeben. Zeit wurde es.

Warum die NYT ein Op-Ed auf der Titelseite druckt – zum ersten Mal seit 95 Jahren
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 1
  1. Marion Bruchhäuser
    Marion Bruchhäuser · vor fast 2 Jahren

    Und dazu gibt es noch eine Anleitung wie so etwas bewerkstelligt werden kann - am Beispiel Australien: mobile.nytimes.com/2015/12/0...