Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

piqer: Felix Schwenzel
Freitag, 28.06.2019

Toxische Narrative

Auch wenn Werber immer wieder behaupten, dass Werbung Produktnamen verankern soll, dürfte das eigentliche Ziel von Werbung die Beeinflussung unserer Wahrnehmung sein. Es geht nicht in erster Linie um Raffaello oder Marlboro, sondern darum, beim Anblick von Glimmstängeln nicht an Krebs und Husten zu denken oder beim Anblick von Vergnügungsspeisen nichts an Kalorien oder Karies zu denken.

Im Bereich der politischen Kommunikation funktioniert das genau so. Das Ziel von Lobbyismus ist nicht allein die vorteilhafte Beeinflussung von Politikern, sondern die Kontrolle und Gestaltung von Narrativen — also die Beeinflussung unserer Wahrnehmung.

Zum ersten Mal richtig klar ist mir dieses Prinzip nach dem Lesen dieses Artikels geworden: The Invention of Jaywalking

Durch jahrelanges Lobbyieren und Beeinflussen, hat es die Autoindustrie geschafft ein politisch-gesellschaftliches Problem, nämlich, dass Automobile massenhaft töten, zu einem individuellen Problem umzudefinieren. Die Arbeit der Autoindustrie war so wirksam, dass nicht mehr ihre Sprecher und Lobbyisten Opfer des Straßenverkehrs die (Mit-) Schuld an Unfällen anhängen müssen, das machen wir jetzt selbst, unser durchlobbyierter „gesunder Menschenverstand“ oder unsere Gerichte — freiwillig, inspiriert durch toxische Narrative.

Wer keinen Helm trägt, zu wenig defensiv Fahrrad fährt oder keine Warnweste anhat trägt mindestens Mitschuld an Unfällen. Dass es auch anders geht sieht man in Holland, wo das Problem, dass Fahrradfahren allzu oft tödlich endet, politisch gelöst wurde, nicht allein durch Eigenverantwortung.

Dieses Prinzip der Entpolitisierung von Verantwortung durch geschickte Beeinflussung der öffentlichen Meinung ist eine höchst erfolgreiche Strategie. Neben der Autoindustrie beherrscht es auch die Kunststoff-, Zigaretten- oder die Ölindustrie meisterhaft. Wir alle leiden unter diesen toxischen Narrativen, die deren Lobbyisten in die Welt blasen. 

Auch beim Kampf gegen die Klimakatastrophe.

Toxische Narrative
9
8 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Cornelia Gliem
    Cornelia Gliem · Erstellt vor 4 Monaten ·

    genau. selbst bei Bereichen die ggfs. mehr mit persönlicher Verantwortung zu tun haben: Gesellschaft und staat hat die Aufgabe politische und wenn nötig juristische Lösungen für Probleme zu finden. Wir überlassen ja auch das simple überqueren einer Straße nicht mehr dem einzelnen: nein es gibt Ampeln.

  2. Cornelia Gliem
    Cornelia Gliem · Erstellt vor 4 Monaten ·

    Es geht hier auch um selbstverständlichkeiten, und was dazu wurde: wir haben akzeptiert dass Autoverkehr gefährlich ist und das in unseren Städten vor der Haustür. wie Naturgesetz...

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Medien und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.