Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Alexander von Streit
Digitale Schreibmaschine mit anarchistischem Ansatz und bürgerlicher Lebensform
Zum piqer-Profil
piqer: Alexander von Streit
Donnerstag, 30.03.2017

So funktioniert der Silicon-Valley-Journalismus

Es ist ein kompliziertes Verhältnis, die Beziehung zwischen Medienhäusern und Plattformen wie Facebook und Google. Die zunehmende Dominanz solcher Unternehmen im Medienkonsum der digitalen Gesellschaft verursacht gerade so große tektonische Veränderungen im Journalismus, dass so ziemlich alle Mechanismen des traditionellen Nachrichtenvertriebs in Frage gestellt werden. Was da gerade genau passiert, also wie das Silicon Valley den Medienbetrieb neu justiert, hat eine Studie des Tow Center for Digital Journalism der Columbia Universität untersucht. Die Kernergebnisse der umfangreichen Analyse:

  • Der Wettkampf der Plattformen untereinander, den Verlagen passende Produkte für den Nachrichtenvertrieb anzubieten, hilft diesen, ein größeres Publikum zu erreichen. 
  • Die Medienhäuser produzieren mehr Inhalte als je zuvor, ohne wirklich zu wissen, wen sie damit erreichen oder wie. Ihre Marken verwässern und sie verlieren die Kontrolle über die Nutzerdaten sowie Anzeigenerlöse. 
  • Wenn die Dominanz der Technologie-Plattformen in der gleichen Geschwindigkeit weiter wächst, könnte das ein Ende der Kerntätigkeit von Medienhäusern bedeuten: Dem Publizieren – und dem damit verbundenen Geschäftsmodell.
  • Die Plattformen prägen den Journalismus durch ihre Tools.
  • Die Struktur und Ökonomie der sozialen Plattformen fördert die Verbreitung von trivialen Inhalten stärker als von gesellschaftlich wichtigem Journalismus. 
  • Facebook & Co dürfen die Sortierung von Inhalten nicht allein Algorithmen überlassen, sondern müssen redaktionell tätig werden.
  • Die Plattformen müssen transparenter werden, also den Nutzern deutlich machen, wie sich ihre Timeline zusammensetzt und welche Daten über sie gesammelt werden.

Interessant ist auch der Anhang der Studie, in dem die Autoren die historische Entwicklung der Umprogrammierung des Journalismus durch Google, Facebook, Whatsapp und andere relevante Plattformen seit der Jahrtausendwende dokumentieren.  

So funktioniert der Silicon-Valley-Journalismus
7,8
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 1
  1. Christoph Weigel
    Christoph Weigel · vor 9 Monaten

    what a great "double piq" > www.piqd.com/technolog...