Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Christian Fahrenbach
Journalist. In New York.
Zum piqer-Profil
piqer: Christian Fahrenbach
Dienstag, 19.04.2016

So entscheidet die Times, welche Beiträge sie für den Pulitzer einreicht

Aufgepasst und mitgemacht!

Die New York Times hat dieses Jahr zwei Pulitzerpreise gewonnen und war für acht weitere nominiert – und in diesem Stück erklärt Redakteur Glenn Kramon, wie das geht. Der Mann ist seit einem Jahrzehnt Kopf des Teams, das die Beiträge heraussucht, die eingereicht werden.

Wir lernen: Im internen Auswahlprozess wird auf drei Punkte geschaut:- Welche Auswirkungen ("Impact") hatte die Berichterstattung? (Laut Times war das bei den diesjährigen Siegern z. B. dadurch gegeben, dass sie weltweite Aufmerksamkeit auf zuvor unbeachtete Themen lenkten)- Gibt es eine gute ergänzende Geschichte zu den Journalisten, die im Nominierungsantrag erzählt werden kann? (So sei der Fotograf Daniel Etter später selbst in Tränen ausgebrochen, als ein von ihm gezeigter Mann angesichts der Fotos zu weinen anfing.)- Innovatives Online-Material zieht mehr und mehr. (Ein Beispiel: "User Generated Content" in Form von Handyvideos zu einem Artikel über Vergewaltigungen)

Und warum das alles? Nun...

"Some might ask: Why make such a big deal of Pulitzers? Readers care. Advertisers care. Shareholders care. Our colleagues on the business side care. Members of the Ochs-Sulzberger family, who have controlled The Times for 120 years, care."

So entscheidet die Times, welche Beiträge sie für den Pulitzer einreicht
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!