Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Magdalena Taube
Redakteurin
Zum piqer-Profil
piqer: Magdalena Taube
Mittwoch, 16.12.2015

Sinneswandel: US-Medien fangen endlich an, Donald Trump einen Rassisten zu nennen

Neutralität und Objektivität sind zwei wichtige Pfeiler des (US-amerikanischen) Journalismus. Dieses Standards sollten auch bei der Berichterstattung über Päsidentschaftsbewerber Donald Trump gelten. Daher haben sich viele Medien zurückgehalten bei der Berichterstattung über Trump und darauf verzichtet, ihn einen Lügner oder Rassisten zu nennen. Falsch verstandene journalistische Ethik?

Trumps neuester Vorschlag, Muslime zeitweise daran zu hindern, in die USA einzureisen, hat zu einem radikalen Umdenken geführt. Der Text stellt die wichtigsten Statements von führenden US-Journalisten zu diesem Thema zusammen.

Sinneswandel: US-Medien fangen endlich an, Donald Trump  einen Rassisten zu nennen
7,1
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!