Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Bernd Oswald
Autor, Trainer und Trendscout für digitalen Journalismus
Zum piqer-Profil
piqer: Bernd Oswald
Dienstag, 18.10.2016

Silvesternacht von Köln: Dramatisiert und instrumentalisiert

Seit den Vorfällen rund um den Kölner Dom in der Silvesternacht hat die Flüchtlingsdebatte in diesem Land eine ganz andere Schlagseite bekommen. Gerade für ausländerfeindliche Kreise war sie Wasser auf die Mühlen. Der Kölner Autor und Investigativjournalist Walter van Rossum hat ausgiebig dazu recherchiert und vor kurzem ein 30-minütiges Feature im WDR dazu veröffentlicht. Im Interview mit den Nachdenkseiten stellt er Thesen mit viel Diskussionspotential auf: 

  • Polizei, Politik und Medien haben panisch reagiert und sich zum ergebenen Diener des Bildes von der öffentlichen Massenschändung deutscher Frauen durch Araber und Nordafrikaner vor dem Dom gemacht.
  • die allermeisten Delikte waren Bagatellfälle
  • Der weiße Mann setzt die Welt in Brand und doch fühlt er sich stets als Opfer
  • „Das Abendland befindet sich auf der Flucht vor ein paar Hunderttausend Flüchtlingen, an deren Fluchtmotiven es einigen Anteil hat."

Van Rossum billigt die Übergriffe natürlich nicht, er will aber offenbar ein klares Signal gegen die Dramatisierung und Instrumentalisierung der Kölner Silvesternacht für fremdenfeindliche Stimmungsmache senden.

Silvesternacht von Köln: Dramatisiert und instrumentalisiert
9,2
10 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!